Kaelble-Areal in Backnang Martin Tschepe kommentiert: Viele Verlierer

Rems-Murr: Martin Tschepe (art)

Das Tischtuch zwischen der Stadt Backnang und dem Investor Riva ist nun wohl vollends zerschnitten. Und ob es sich jemals wieder zusammennähen lassen wird, das bleibt abzuwarten. Die beiden Seiten kommen bei den Überlegungen für die Zukunft des Kaelble-Areals nicht auf einem gemeinsamen Nenner.

Wer hat Schuld? Das können Außenstehende nicht mit letzter Sicherheit beantworten. Vieles spricht indes dafür, dass der Riva-Firmenpatriarch die Hauptverantwortung trägt. Er hat schon in der Vergangenheit recht deutlich gemacht, dass er nicht einsehen will, dass ein Eigentümer mit seinen Besitztümern nicht immer alles machen kann, was er gerne will.

Der Streit zwischen der Stadt und der Firma Riva bedeutet Stillstand für das ehrgeizige Bauprojekt auf dem etwa sechs Hektar großen Filetgrundstück. Fast alle Beteiligten sind die Verlierer. Riva kann ohne eine Verständigung mit der Stadt nicht bauen. Der OB und die Bürger werden bis auf Weiteres mit den maroden Gebäuden mitten in der Innenstadt leben müssen.




Unsere Empfehlung für Sie