Kälteeinbruch in Stuttgart Frühling beginnt im Südwesten mit minus 11 Grad

Schnee zum Frühlingsanfang – in Stuttgart ein ganz normales Bild dieses Jahr. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Schnee zum Frühlingsanfang – in Stuttgart ein ganz normales Bild dieses Jahr. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der Frühlingsanfang in Stuttgart ist so kalt wie lange nicht. Kaum zu glauben: Für Meteorologen hat der Frühling eigentlich schon länger begonnen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der kalendarische Frühling hat im Südwesten landesweit mit Minusgraden begonnen - im Neckar-Odenwald-Kreis sogar mit minus 11 Grad. „Unter Frühling versteht man etwas anderes“, sagte ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Dienstag. Kälter sei es in einer Nacht zum 20. März zuletzt im Jahr 1975 gewesen. Damals wurden minus 12 Grad am Stuttgarter Flughafen gemessen. Wirklich ungewöhnlich seien die kühlen Temperaturen Ende März allerdings nicht. Und: „Es geht bergauf.“

Am Mittwoch ist es demnach mit Werten zwischen minus 1 Grad und plus 7 Grad schon etwas weniger kalt und sonnig. Ähnliche Temperaturen dürfte es am Donnerstag geben. Am Freitag klettern die Werte dann schon auf bis zu 10 Grad - allerdings mit etwas Niederschlag. Gute Nachrichten hat der Meteorologe aber zum Start der Osterferien am Wochenende: Dann werden zweistellige Plusgrade erwartet. „Es bleibt trocken bei einem Sonne-Wolken-Mix.“

Eigentlich hat der Frühling schon begonnen

Für die Meteorologen hat der Frühling schon am 1. März begonnen. Doch erst am 20. März steht die Sonne genau senkrecht über dem Äquator und wandert ab diesem Tag nach Norden - in Europa und anderswo auf der Nordhalbkugel wird es wärmer. Deshalb wird dieser Tag kalendarischer Frühlingsanfang genannt.




Unsere Empfehlung für Sie