Kalender mit Motiven aus Stuttgart-Stammheim Bürgerverein bringt „Zeitmosaiksteine“ aufs Gleis

Die Endhaltestelle der U 15 ziert das Kalenderblatt vom  September: „Die Stadtbahn ist das ÖPNV-Rückgrat Stammheims, die Nabelschnur nach Stuttgart und gewährt uns in kurzen Taktzeiten die Verbindung in die City und darüber hinaus“, heißt es darin. Foto: Hechinger
Die Endhaltestelle der U 15 ziert das Kalenderblatt vom September: „Die Stadtbahn ist das ÖPNV-Rückgrat Stammheims, die Nabelschnur nach Stuttgart und gewährt uns in kurzen Taktzeiten die Verbindung in die City und darüber hinaus“, heißt es darin. Foto: Hechinger

Dinoschädel, Platanenallee oder Landschaftsmotive – die Nachfrage vieler Bürger brachte Martin Hechinger dazu, auch für das kommende Jahr einen Kalender mit Stammheimer Motiven zu erstellen.

Nordrundschau: Chris Lederer (cl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stammheim - „Zeitmosaiksteine“ – so nennt der Bürgerverein Stammheim den neuen Kalender für das kommende Jahr. „Mit seinen zwölf Monatsblättern und einer Jahreszeitencollage von der Korntaler Straße stellt der kommende Stadtteilkalender erneut ein interessantes Zeitdokument für Stammheim dar“, findet Martin Hechinger, der den Kalender konzipiert und Fotografien dazu beigesteuert hat.

Auslöser sei die große Nachfrage während des Stammheim-Tages gewesen. „Viele wollten wissen, ob es denn keinen Kalender für 2016 gäbe“, sagt Hechinger. Aus seinem reichen Bilderfundus, den er für den kürzlich erschienenen Bildband „Stammheimer Ansichten“ zusammengetragen hatte, suchte er zwölf Motive heraus, die sowohl zur Jahreszeit als auch zu aktuellen Stammheimer Themen passen.

Zu jedem Bild gibt es einen kurzen Text

„Die allermeisten sehen wohl die Motive, wissen aber wenig oder nichts von deren Bedeutung“, sagt Hechinger. Zu jedem Kalenderblatt gibt es deshalb einen kurzen Bildtext. So wird erläutert, was hinter dem Emblem des Arche-Gemeindehauses steckt, das Hechinger für den Januar ausgewählt hat. Das Februar-Blatt zeigt den Dinoschädel am Kinder- und Jugendhaus. Die Großskulptur auf dem Friedhof (November) erinnert an die Opfer aus beiden Weltkriegen. Landschaftsmotive vom künftigen Wohngebiet Langenäcker-Wiesert (Mai) und Schwilkental (August) machen für Hechinger den Freizeitraum in Stammheim bewusst. Der Turm des städtischen Gemeindehauses (April) hat mehr Zeit hinter als vor sich, und wer erinnert sich noch das an das spitz zulaufende Eckgebäude Freihofstraße/Korntaler Straße (Juni)? Es ist mittlerweile abgerissen und wird durch einen SWSG-Neubau mit Wohnungen und einer Apotheke ersetzt. Die mächtige Platanenallee (Oktober), die die Korntaler Straße säumt, ist in die Diskussion geraten – eine Jahreszeitencollage ergänzt den Kalender und soll zum Nachdenken über die Verkehrsachse anregen.

Zu kaufen gibt es das Kalendarium ab sofort für 10 Euro an den üblichen Verkaufsstellen: Schreibwaren Gühring an der Freihofstraße 25; Metzgerei Weinmann, Freihofstraße 53; Postfiliale am Marco-Polo-Weg 6; Stadtteilbibliothek Stammheim, Kornwestheimer Straße 7, sowie direkt beim Bürgerverein. Außerdem wird der Kalender auch auf dem Stammheimer Weihnachtsmarkt angeboten.




Unsere Empfehlung für Sie