Kammer-Wahl in der Region Stuttgart Umstrittene Kammer

Von (tim)http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ihk-stuttgart-versammlung-endet-mit-eklat.9af9b72a-f566-4ac7-8742-4440b85e592e.html 

Kammer
– In Deutschland gibt es 79 Industrie- und Handelskammern, aufgeteilt nach Regionen. Die Hauptaufgabe ist, die regionale Wirtschaft gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit zu vertreten. Die IHK soll Unternehmen fördern und beraten, bei Existenzgründungen helfen und bietet beispielsweise Aus- und Weiterbildungskurse an. Per Gesetz müssen nahezu alle Gewerbetreibenden und Unternehmer der IHK angehören. Der Mitgliedsbeitrag besteht aus einem Grundbeitrag und einer Umlage auf Basis des Gewerbeertrags.

Wahl
– In der Region Stuttgart sind die rund 160 000 Mitgliedsbetriebe alle vier Jahre aufgerufen, ehrenamtliche Vertreter in die IHK-Gremien zu wählen. Die Kandidaten verteilen sich auf unterschiedliche Bezirke und Branchen. In diesem Jahr treten 330 Kandidaten an, die Wahl endet am 26. Juli. Danach kann die Vollversammlung weitere Mitglieder kooptieren, also selbst hinzuwählen.

Kakteen
– Die kammerkritische Kaktusinitiative stellt nach eigenen Angaben 55 Kandidaten bei der Wahl. Ins Leben gerufen wurde die Gruppe unter anderem auf Initiative des Ditzinger Unternehmers Clemens Morlok. Die Ziele der Kakteen: die Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft, mehr Beitragsgerechtigkeit und mehr Transparenz und Mitbestimmung in der IHK.