Kampf gegen das Coronavirus in Stuttgart IHK wird zum Pop-up-Impfzentrum für Beschäftigte im Handel

Anstehen für den  Piks Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Anstehen für den Piks Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Der Stuttgarter Sitz der IHK ist am Montag kurzfristig zum Impfzentrum für Beschäftigte des Handels geworden. Die Impfaktion hat die IHK gemeinsam mit dem Handelsverband Baden-Württemberg und der City-Initiative Stuttgart organisiert.

Lokales: Martin Haar (mh)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - So schnell wird aus dem mondänen Sitz der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart in der Jägerstraße ein kurzzeitiges Impfzentrum. Und das schon zum zweiten Mal. Nachdem bereits 300 Mitarbeiter aus dem Gastgewerbe hier unbürokratisch und schnell mit einem Vakzin, das vor Covid schützt, geimpft wurden, waren nun die Händler dran. Genauer: Knapp 260 Angestellte aus dem Einzelhandel bekamen am Montagmorgen ihre erste Impfung mit dem mRNA-Wirkstoff des Herstellers Biontech/​Pfizer. Die zweite Impfung soll am 11. Juli stattfinden. IHK-Präsidentin Marjoke Breuning bezeichnete die gemeinsame Aktion der IHK mit dem Handelsverband Baden-Württemberg (HBW) und der City-Initiative Stuttgart (CIS) spontan mit einem Wort: „Mega!“ Der Ausruf ist zugleich als Lob an die Kooperationspartner wie auch als Freude für die Beschäftigten im Handel zu verstehen. „Dadurch kommen nun Mitarbeiter an eine Impfung, die oft nicht so mit dem Digitalen bei der Anmeldung vertraut sind oder gar etwas impfkritisch sind“, sagte Marjoke Breuning.

Zudem hätten gerade kleinere Läden keinen eigenen Betriebsarzt. Apropos Arzt: Für diese Aktion zeichnete Dr. Thorsten Pilgrim verantwortlich. Er stellte zusammen mit dem Sozialministerium den Impfstoff bereit. „Damit bekommen nun auch diejenigen eine Impfung, die in direktem Kundenkontakt stehen und sich damit selbst, aber auch andere, besser schützen können“, sagte Sabine Hagmann vom Handelsverband Baden-Württemberg zur Impfaktion. Citymanager Sven Hahn verbindet mit der Aktion gar die Hoffnung auf bessere Zeiten: „Jeder Schritt, der uns näher dahin bringt, dass möglichst viele Beschäftigte aus dem Handel und der Gastronomie geimpft sind, bringt uns dem Ziel näher, dass bald alle Beschränkungen fallen können.“ IHK-Geschäftsführer Johannes Schmalzl will es indes bei diesen Aktionen nicht bewenden lassen: „Ich träume davon, dass wir im September 5000 Auszubildende impfen können.“

260 Mitarbeiter werden geimpft




Unsere Empfehlung für Sie