In diesem Artikel klären wir darüber auf, ob Sie Ihre Kontaktlinsen im Meer, im Freibad, beim Tauchen oder Duschen tragen können, was Sie bei gereizten Augen machen können und wie Sie Infektionen vorbeugen.

Für Brillenträger stellt sich im Sommer im Freibad oft die Frage: Gehe ich nun mit den Kontaktlinsen baden oder wird es im Wasser dann ungemütlich? Schließlich beschlagen Brillen schnell und sobald tropfen auf die Gläser geraten, kommt das nervige Brillenputztuch wieder zum Einsatz. Ob Sie Kontaktlinsen im Meer, Chlorwasser, beim Tauchen oder auch beim Duschen tragen können, klären wir in diesem Artikel.

Diese Probleme können im Chlorwasser auftreten

Generell ist das Tragen von Kontaktlinsen mit ein paar Regeln beim Schwimmen zwar möglich, wird aber von der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) nicht empfohlen. Gründe hierfür sind unter anderem folgende:

  • Der Mix aus Chlor, Schmutz, Urin, Schweiß und anderen Schmutzpartikeln im Badewasser kann den schützenden Tränenfilm der Augen angreifen und Infektionen auslösen, beispielsweise eine Bindehautentzündung.
  • Die Kontaktlinsen können sich im Auge festsaugen, das kann zu schmerzhaften Abschürfungen an der Hornhaut führen
  • Pilze und Keime können sich im weichen Material der Kontaktlinsen einnisten und vermehren: Das kann unbehandelt zu Sehbeeinträchtigungen führen oder im schlimmsten Fall eine Erblindung auslösen.
  • Sollten Sie mit Kontaktlinsen und offenen Augen tauchen, kann es insbesondere bei harten Kontaktlinsen passieren, dass Sie aus dem Auge fallen.

Generell sollten Sie auch ohne Kontaktlinsen auf Ihre Augen im Wasser aufpassen und sich vor Infektionen schützen.

Auch interessant: Augen schonen am Computer – 10 Tipps

Schwimmen im Meer mit Kontaktlinsen

Auch im Meer sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass Bakterien und andere Schmutzpartikel im Wasser enthalten sind, die Ihren Kontaktlinsen und Ihrem Auge erheblichen Schaden zufügen können. Anders als im Pool kann man aufgrund der Wellen im Meer schwieriger kontrollieren, ob Wasser ins Auge kommt oder nicht.

Duschen mit Kontaktlinsen

Beim Duschen können wir eigentlich davon ausgehen, dass das Wasser sauber ist und somit kein Infektionsrisiko besteht. Allerdings kann man sich hier nie zu 100% sicher sein. Ein weiterer Nachteil beim Duschen mit Kontaktlinsen ist auch der potenzielle Verlust der Linsen.

Lesen Sie auch: So putzen Sie Ihre Brille richtig

Tipps zum Schwimmen für Kontaktlinsenträger

  • Versuchen Sie, auf Kontaktlinsen zu verzichten. Verwenden Sie moderne Schwimmbrillen mit geschliffenen Gläsern: Kontaktlinsen werden somit nicht mehr gebraucht (1).
  • Benutzen Sie eine gut sitzende, abdichtende Schwimmbrille (auf Amazon kaufen / ANZEIGE). Sie kann verhindern, dass Wasser auf die Kontaktlinsen oder ins Auge kommt.
  • Wenn Sie nicht auf Kontaktlinsen verzichten möchten, nutzen Sie am besten Tageslinsen und entsorgen Sie diese nach dem Baden.
  • Wenn Sie Kontaktlinsen zum Wiederverwenden nutzen, waschen Sie sich vor dem Herausnehmen gründlich die Hände und desinfizieren Sie die Kontaktlinsen ausgiebig. Das sollte auch außerhalb des Badens zur selbstverständlichen Hygiene gehören.
  • Sollten Sie Kontaktlinsen tragen, lassen Sie den Kopf beim Schwimmen oder Baden über Wasser.
  • Nehmen Sie, auch wenn Sie Kontaktlinsen tragen, zusätzlich immer eine Brille mit, falls Sie die Kontaktlinsen rausnehmen müssen oder gar verlieren.

Das können Sie tun, wenn Ihre Augen nach dem Schwimmen gereizt sind

Die Symptome sollten nach wenigen Stunden abklingen, allerdings können Sie sich in der Apotheke einen Tränenersatzflüssigkeit zulegen, die das Brennen der Augen lindert. Wenn die Beschwerden länger als 24 Stunden andauern, sollten Sie unbedingt einen Augenarzt aufsuchen (2).

3 Kommentare anzeigen