Kater aus dem Grab Bart, die "Zombie-Katze"

Von  

Der US-Kater Bart wurde angefahren und, scheinbar tot, begraben. Doch er befreite sich aus seinem Grab, kroch nach Hause - und macht seitdem als "Zombie-Katze" Schlagzeilen. Noch erstaunlicher ist die Geschichte seiner Genesung.

Kater Bart, die Zombie-Katze, musste im Gesicht operiert werden. Foto: AP 4 Bilder
Kater Bart, die "Zombie-Katze", musste im Gesicht operiert werden. Foto: AP

Stuttgart - Wenn Katzen sieben Leben haben, hat Bart mindestens eines davon verbraucht: Vor einigen Tagen fand Barts Besitzer ihn scheinbar leblos am Straßenrand. Alles sprach dafür, dass der Kater von einem Auto angefahren und liegengelassen wurde. Barts Besitzer nahm das offenbar tote Tier mit und begrub es.

Fünf Tage später tauchte die Katze in Nachbars Garten wieder auf - lebend. Anscheinend hatte sich das Tier selbst aus seinem Grab befreit und sich trotz seiner schweren Verletzungen und stark deyhdriert nach Hause zurückgeschleppt. Als "Wunder-Katze" und "Zombie-Katze" macht Bart seitdem in US-Medien Schlagzeilen.


Barts Besitzer konnte das Geld für die notwendigen Operationen nicht aufbringen - Bart hatte einen gebrochenen Kiefer, ein Auge musste entfernt und offene Wunden im Gesicht behandelt werden. Deshalb brachte er das Tier zu den örtlichen Tierschützern der Humane Society. Sie dokumentieren seine Behandlung auf ihrer Facebook-Seite.

 

 

 

Mittlerweile ist Bart operiert worden. Die Tierschützer rechnen damit, dass er die Tierklinik in einigen Tagen verlassen darf und sich in sechs Wochen wieder komplett erholt haben wird. "Er ist ein tapferer Junge", schreiben sie auf ihrer Internetseite.