Katzencontent Zehn Gründe, warum Listen so beliebt sind

Von  

Listenjournalismus ist einer der großen Trends im Internet. Je mehr Gaga, desto mehr Klicks. Aber das lässt sich erklären. Plus: die 22 verrücktesten Listen im Internet.

Katzencontent regiert im Netz auch in Form von Listen: dieses Bild findet sich in der Liste 15 Tiere, die kurz vorm Niesen abgelichtet wurden. Foto: i.imgur.com via upcoming.de
Katzencontent regiert im Netz auch in Form von Listen: dieses Bild findet sich in der Liste "15 Tiere, die kurz vorm Niesen abgelichtet wurden". Foto: i.imgur.com via upcoming.de

Stuttgart - Es geht um „22 leckere russische Gerichte für Ihre Olympia-Party“. Um „elf Arten, betrunken zu sein – welcher Typ sind Sie?“ Oder, – jetzt wird es politisch – um „zehn Dinge, die Sie noch nicht von Angela Merkel wussten“. Willkommen in der Welt des Listenjournalismus! Dessen prominenteste Plattform ist die US-Website Buzzfeed. Von dort stammen die ersten beiden Beispiele. Der Trend hat auch etablierte deutsche Nachrichtenseiten wie sueddeutsche.de erreicht. Die Merkel-Liste ging im August 2013 online – also mitten im Bundestagswahlkampf .

Listenjournalismus wird gemacht, weil Listen beliebt sind. Warum sie so beliebt sind, erklären wir – mit der folgenden Liste. Wetten, dass Sie weiterlesen?