Kaufhaus Nuspl Zuffenhausen Nuspl-Betreiber will neues Kaufhaus eröffnen

Von und Bernd Zeyer 

Gegenüber dem ehemaligen Kaufhaus Nuspl an der Unterländer Straße, das im Sommer per Gerichtsbeschluss geschlossen worden war, möchte dessen Betreiber ein neues Kaufhaus eröffnen. Seine Mietschulden hat er freilich immer noch nicht beglichen.

Das ehemalige Kaufhaus Nuspl wird momentan renoviert und umgebaut. Wer dort einzieht, ist derzeit noch nicht klar. Foto: Marta Popowska
Das ehemalige Kaufhaus Nuspl wird momentan renoviert und umgebaut. Wer dort einzieht, ist derzeit noch nicht klar. Foto: Marta Popowska

Zuffenhausen - Das Kaufhaus Nuspl macht wieder auf!“, verkündet Nouredin Haar, Geschäftsführer der Nuspl Warehouse GmbH und weiterer Firmen. Und präzisiert sogleich, dass er nicht das Bestandsgebäude an der Unterländer Straße 27-31 meint, sondern eine andere Immobilie: „Wir werden gegenüber des bestehenden Kaufhauses Nuspl ein neues eröffnen.“ Aktuell befindet sich in dem Gebäude an der Unterländer Straße 26 ein Matratzen-Markt. „Der Räumungsverkauf dort läuft. Wir haben den Mietvertrag unterschrieben und Ware bestellt“, sagt Haar. „Das Mietverhältnis läuft ab Januar.“ Spätestens zur Monatsmitte soll das neue Kaufhaus eröffnen, wenn möglich sogar noch früher: „Falls wir uns mit dem Vormieter einigen, fangen wir vielleicht schon ab 13. Dezember an.“ Im neuen Gebäude stünden rund 300 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung. „Es wird dasselbe Sortiment geben wie früher auch: Schreibwaren und Mode.“ Bis zur Eröffnung müssten noch einige Genehmigungen von der Stadt erteilt werden: „Wir wollen eine Markise und Ständer auf der Straße anbringen“, sagt Haar. Was das Personal angeht, plant er, etwa 70 Prozent der Beschäftigten aus dem ehemaligen Laden weiter anzustellen. „Unser Ziel ist, so viele Mitarbeiter wie möglich zu übernehmen“, verspricht er.

Das Traditionskaufhaus Nuspl an der Unterländer Straße 27-31 war Ende Juli per Gerichtsbeschluss geschlossen worden (wir berichteten). Hintergrund ist ein seit Monaten andauernder Rechtsstreit zwischen der Mieterin; nämlich der Textil Nuspl Josef Nuspl GmbH & Co. KG (Geschäftsführer ist Nouredin Haar) sowie dem Eigentümer und Vermieter des Gebäudes, Wilhelm Robert Schapmann. Dieser fordert sechsstellige Mietrückstände ein. Geschäftsführer Haar beruft sich darauf, dass er die Miete nur deshalb „einbehalte“, weil zahlreiche Baumängel im Haus zu beseitigen seien. „Momentan läuft der Rechtsstreit“, sagt Haar. Kurz nach der Schließung im Juli war er noch davon ausgegangen, dass er das Geschäft binnen 14 Tagen würde wieder eröffnen können. Daraus wurde nichts. Und daraus wird auch nichts mehr werden: „Selbst wenn wir vor Gericht gewinnen sollten, haben wir kein Interesse, dort wieder zu eröffnen.“

Am 16. November wird vor dem Oberlandesgericht verhandelt

Dass eine Wiedereröffnung an der Unterländer Straße 27-31 ohnehin nicht in Frage kommt, betont Christian Schade, der Anwalt von Eigentümer Schapmann: „Das Mietverhältnis wird zum 31. Dezember beendet.“ Und zwar unabhängig davon, wie weitere Gerichtstermine verlaufen. Schade wundert sich, dass Haar überhaupt die finanziellen Mittel hat, ein neues Geschäft zu eröffnen. Um an das Geld für die Mietrückstände zu kommen, habe man versucht, einige Konten zu pfänden, dort sei aber nichts zu holen gewesen. Sollte Haar tatsächlich neue Räumlichkeiten mieten und nicht zahlungsfähig sein, so ist dies laut Schade rechtlich mehr als fragwürdig.

Nach wie vor lagern Waren im Wert von circa 150 000 Euro im ehemaligen Kaufhaus Nuspl. Die wurden vom Eigentümer einbehalten, da Haar die Miete schuldig blieb. Nach den bisherigen Gerichtsentscheidungen scheint es so gut wie ausgeschlossen, dass Haar die Ware ohne Begleichung seiner Schulden wieder zurückbekommt. Zudem hat das Oberlandesgericht (OLG) vor Kurzem entschieden, dass die einstweilige Räumung der CCH Mode GmbH rechtens war. Eine weitere Verhandlung wird es am 16. November ebenfalls vor dem OLG geben. Dann wird unter anderem entschieden, ob Haar wegen angeblicher baulicher Mängel im Gebäude zu Recht Miete einbehalten hat.

Das ehemalige Kaufhaus Nuspl wird momentan renoviert. Wer dort künftig einzieht, ist noch nicht klar. „Es gibt einige Interessenten“, sagt Schade. Favorisieren würde man auf jeden Fall wieder ein Ladengeschäft. Und Nouredin Haar? Der äußert sich hinsichtlich seines Projektes zuversichtlich: „Wir freuen uns auf die Kunden und auf unser Personal.“

Sonderthemen