„Keeping Up with the Kardashians“ Reality-Show um Kim Kardashian vor dem Aus

Von red/ AP 

Über Jahre hinweg unterhielten die Kardashians und Jenners nicht nur ein US-Publikum, sondern auch Zuschauer weltweit. Während aus den Reality-Stars in der Zwischenzeit schwerreiche Unternehmerinnen wurden, wuchs in Amerikas TV-Unterhaltung die Vielfalt.

Die Reality-Show um den Kardashian-Jenner-Clan  soll 2021 enden. Foto: AFP/JEAN-BAPTISTE LACROIX
Die Reality-Show um den Kardashian-Jenner-Clan soll 2021 enden. Foto: AFP/JEAN-BAPTISTE LACROIX

Los Angeles - Die Reality-Show „Keeping Up With the Kardashians“ wird nach mehr als zehn Jahren 2021 eingestellt. Schweren Herzens würden sie sich von der Sendung verabschieden, teilten Kim Kardashian West und andere Mitglieder aus dem Kardashian-Jenner-Clan am Dienstag mit. Sie hätten sich als Familie entschieden, „diese sehr besondere Reise“ zu beenden. Zu den Beweggründen äußerten sie sich zunächst nicht. Die letzte Staffel der Show soll 2021 vom Sender E! ausgestrahlt werden. Ihr Debüt feierte die Serie im Oktober 2007.

„Keeping Up With the Kardashians“ wurde schnell zur Sensation der Popkultur und machte eine neue Art von Ruhm aus dem Reality-TV heraus möglich. Die Serie setzte für einige Familienmitglieder zudem den Anfang eigener Karrieren in der Mode- und Kosmetikbranche.

Neben Kim Kardashian West wurde die Mitteilung auch von Kris, Kendall und Kylie Jenner sowie Kourtney, Khloé und Rob Kardashian und Scott Disick unterzeichnet. Kims Mann, Rapper Kanye West, versucht sich derzeit an einer Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl im November. Er will als unabhängiger Kandidat in einer Partei antreten, die er selbst Birthday Party genannt hat.

Ähnliche Formate wurden sofort zum Hit

Zu Beginn der Show war der Name Kardashian nur wenigen Zuschauern bekannt. Einige jüngere Leute kannten Kim Kardashian als Freundin der Hotelerbin Paris Hilton, sie war in einigen Episoden von deren Reality-Show „The Simple Life“ aufgetreten. Außerdem geriet ein privat gedrehter Sex-Film in Umlauf, der ihrer Karriere weiteren Aufschwung verlieh.

2006 hatte Familienoberhaupt Kris Jenner die Idee, eine Show über ihre Familie zu machen - ähnlich der damals erfolgreichen Serie „The Osbournes“. „Keeping Up With the Kardashians“ wurde sofort zum Hit. Anfangs drehten sich die Geschichten um Kris und ihre Töchter Kim, Kourtney und Khloé sowie deren Beziehungen zu Disick, Lamar Odom und Reggie Bush. Später übernahmen die Halbschwestern Kendall und Kylie Jenner größere Rollen und erreichten die gleiche Bekanntheit.

Als sich Kendalls und Kylies Vater, der Olympia-Sportler Bruce Jenner, zu einer Geschlechtsumwandlung entschied und damit Caitlyn Jenner wurde, bekam die Unterhaltungsshow gesellschaftlich größere Relevanz: Nie zuvor waren Transgender-Themen so prominent im US-Fernsehen gezeigt worden.

Unsere Empfehlung für Sie