Kehrwoche für Profis 10 Profi-Tipps, wie ihr die Kehrwoche stressfrei übersteht

Kehrwoche - eine Tradition die jeder in Stuttgart kennt! Und die nervt! Wir verraten euch 10 Tipps, wie ihr die Kehrwoche stressfrei übersteht... Foto: Joachim Baier
Kehrwoche - eine Tradition die jeder in Stuttgart kennt! Und die nervt! Wir verraten euch 10 Tipps, wie ihr die Kehrwoche stressfrei übersteht... Foto: Joachim Baier

Vermutlich jeder Stuttgarter kennt sie – die Kehrwoche! Eine Tradition, die mindestens genauso nervig ist wie die endlosen Staus in der Stadt. Aber Kehrwoch‘ muss sein, Kehrwoch‘ isch immer! Das weiß auch der Stuttgarter Blogger Mojo from the Blog nur zu gut und verrät euch seine 10 Tipps, wie ihr die Kehrwoche ohne Stress mit den Nachbarn übersteht.

Stuttgart – Es ist Herbst! Die Sonne scheint, der Kessel erstrahlt in seinen schönsten herbstlichen Farben. Langsam fallen die Blätter von den Bäumen… direkt auf Gehweg vor meinem Wohnhaus. Und genau da geht das Drama auch schon los!

So geht das nicht!!!! Bitte Kehrwoche machen!!!!

Seit Montag hängt es jetzt schon wieder an meiner Haustür – das Schild des Grauens, der Endgegner, der Albtraum eines jeden Stuttgarters ohne Hausmeisterservice und kündigt mit einem aggressiven Unterton die „Große Kehrwoche“ an.

Die ganze Woche über habe ich versucht es zu ignorieren, absolut kein Bock, und auch heute will ich mich der dunklen Macht des Kehrwochenschildes entziehen! Doch mein Plan geht nicht auf, denn draußen im Viertel höre ich bereits das Geräusch der Besens, wie sie aufgeregt über die Straßen Stuttgart-Süds fegen. Ja, es ist Samstag. Es ist offizieller Kehrwochentag!

Die Kehrwoche ist bei mir im Haus nicht nur Tradition, sondern Gesetz! Und während einige Nachbarn diese doch sehr schwäbische Tugend intensiv zelebrieren und Hof, Gehweg und Treppenhaus stundenlang putzen, erledige ich meine Pflicht – stets unter den kritischen Blicken meiner Nachbarn – dann doch eher schnell und effektiv. Doch wehe, da liegt auch nur noch ein Blatt auf dem Gehweg! Dann hängt schneller ein böser Zettel an meiner Wohnungstür als ich „Kehrschaufel“ sagen kann.

How to get away with Kehrwoch‘

Mit diesem Schicksal bin ich in Stuttgart nicht alleine. Bei so manchem hängt der Haussegen wegen der Kehrwoche ebenfalls schief. Das muss doch nicht sein! Deshalb gibt es hier 10 Tipps, wie ihr die Kehrwoche ganz easy ohne Stress mit euren Nachbarn übersteht:

1. Niemals das Kehrwochenschild ignorieren!

Das Schildle hängt schon die ganze Woche an eurer Wohnungstür? Ignorieren zwecklos - die Kehrwoche wird euch einholen!

2. Samstag ist Kehrwochentag!

Endlich Wochenende! Aber erst die Kehrwoch', dann das Vergnügen, gell?! Das schwäbische Kehrwochengesetz sieht nämlich vor, dass die Kehrwoche am Samstag erledigt wird! Putzt man unter der Woche, dann grenzt das schon fast an einer Rebellion und die Kehrwoche wird als "nicht gemacht" registriert!

3. Let's get loud!

Seid laut, macht Lärm, schlagt mit dem Besen und der Kehrschaufel regelmäßig auf den Boden! So bekommt auch wirklich jeder im Haus mit, dass hier gerade die Kehrwoche stattfindet.

4. Seid Meister der Illusion!

Ihr habt die Kehrwoche innerhalb von 15 Minuten im Schnelldurchlauf erledigt? Es gab einfach NICHTS zu putzen? Egal - lasst Besen und Putzzeug einfach noch mehrere Stunden im Hausflur rumliegen! Damit erweckt ihr bei euren Nachbarn den Eindruck einer intensiven Kehrwochen-Session! #lifehack

5. Verschiebt die Fußmatten!

Eine verschobene Fußmatte im Hausflur deutet auf eine umfangreiche Kehrwoche hin! Am besten ist es natürlich, wenn ihr die Matte einige Zeit nach draußen über das Treppengeländer hängt. Einfach so! So habt ihr ein perfektes Alibi gegenüber der Kehrwochenpolizei... äh, gegenüber eurer Nachbarn!

6. "Klar habe ich nass durchgewischt!"

Keine weiteren Fragen - behauptet das einfach IMMER!

7. Ihr braucht Zeugen!

Um spätere Sie-haben-die-Kehrwoche-nicht-gemacht-so-geht-das-nicht-Zettel an der hauseigenen Tür zu entkräften, solltet ihr immer von mindestens einem Nachbarn mit einem Besen in der Hand gesichtet worden sein!

8. Auch saubere Stellen müssen gefegt werden!

Das Treppenhaus glänzt? Im Hof und auf dem Gehweg ist alles sauber? Kein einziges Laubblatt weit und breit? Das ist kein Grund die Kehrwoche zu ignorieren, man kann es gar nicht oft genug sagen...

9. Kontrollgänge sind wichtig!

Ihr seid mit der Kehrwoche fertig? Dann führt auf jeden Fall nochmal einen Kontrollgang durch! Irgendwer findet nämlich immer was zu meckern...

10. Beweise! Beweise! Beweise!

Ist die Mülltonne bis zum Rand mit Laub gefüllt, sind die Nachbarn zufrieden. Einen besseren Beweis für die getane Kehrwochenpflicht gibt es nicht, vor allem jetzt im Herbst!




Unsere Empfehlung für Sie