Kickers gewinnen mit 2:1 Engelbrecht schreibt Geschichte

Von  

So eine Geschichte schreibt nur der Fußball: in der 90. Minute fällt der 2:1-Siegtreffer für die Stuttgarter Kickers gegen den SV Wehen Wiesbaden. Das Tor erzielt ausgerechnet ein umjubelter Rückkehrer.

Daniel Engelbrecht trifft nach seiner Rückkehr und schießt das entscheidende Tor. Foto: dpa-Archivbild
Daniel Engelbrecht trifft nach seiner Rückkehr und schießt das entscheidende Tor. Foto: dpa-Archivbild

Reutlingen - So eine Geschichte schreibt nur der Fußball. Als sich die 2150 Zuschauer an der Reutlinger Kreuzeiche am Samstag schon mit dem sechsten Unentschieden nacheinander der Suttgarter Kickers abgefunden hatten, schoss Daniel Engelbrecht in der 90. Minute den umjubelten 2:1-(0:0-)Siegtreffer gegen den SV Wehen Wiesbaden. Ausgerechnet Engelbrecht, der nach diversen Herzoperationen erst Mitte November sein Comeback auf dem Platz gegeben – und jetzt getroffen hat. „Das ist noch einmal eine andere Dimension als das Comeback“, sagte Engelbrecht nach dem Schlusspfiff mit Tränen in den Augen. „Zumal es ja auch noch der Siegtreffer war.“

Den hatten sich die Kickers redlich verdient, nachdem sie schon vor der Pause mehrfach die Führung auf dem Fuß hatten. Doch Elia Soriano und Lhadji Badiane vergaben die besten Chancen, zudem traf Nick Fennell nach dem Wechsel (66.) nur die Latte. Wenig später machte es der Innenverteidiger, der allerdings die fünfte Gelbe Karte sah, besser, und staubte unhaltbar zum 1:0 ab (78. Minute). Doch die Freude hielt nicht lange. Drei Minuten später gab es nach einem umstrittenen Handspiel von Soriano einen Elfmeter, den Soufian Benyamina sicher zum Ausgleich verwandelte. Der hatte Bestand – bis Engelbrecht in der Nachspielzeit traf. Danach war Schluss – und die Freude bei den Kickers  grenzenlos.