Kiel Mindestens sieben Corona-Infektionen nach Familienfeier

Von red/dpa 

Nach einer Feier in Kiel wird bei sieben Teilnehmern das Coronavirus festgestellt. Weitere Infektionen sind nicht ausgeschlossen, denn es gibt Verbindungen zu einer Kita und zu Altenhilfe-Einrichtungen.

Nach einer Familienfeier in Kiel müssen weitere Kontaktpersonen auf das Coronavirus getestet werden. (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand
Nach einer Familienfeier in Kiel müssen weitere Kontaktpersonen auf das Coronavirus getestet werden. (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Kiel - Bei einer Familienfeier in Kiel haben sich mindestens sechs Erwachsene und ein Kind mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. Dies sei am vergangenen Wochenende geschehen, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Zuvor hatten die „Kieler Nachrichten“ berichtet. Den Angaben zufolge arbeiten drei Infizierte in Einrichtungen der Altenhilfe. Ein sechs Jahre altes Kind besucht eine Kita im Stadtteil Mettenhof, die am Mittwoch geschlossen wurde.

Die Feier fand laut Stadt Kiel im Freien statt. Sie sei im Rahmen der geltenden Corona-Regeln erlaubt gewesen. Wegen der Ferien sei die Kita nicht voll besetzt gewesen, sagte der Sprecher. Die etwa 50 betreuten Kinder, Eltern und Erzieher seien in Quarantäne geschickt worden.

Kinder, Eltern und Erzieher sollen getestet werden

Am Freitag sollen an der Kita alle Kinder sowie Eltern und Erzieher auf Corona getestet werden. Von den Ergebnissen hänge die Wiedereröffnung ab, sagte der Sprecher. Die Altenhilfe-Einrichtungen mit Mitarbeitern, die bei der Feier dabei waren, seien noch nicht geschlossen worden. Gesundheitsdezernent Gerwin Stöcken (SPD) rieft die Kieler auf, die Corona-Regeln strikt zu befolgen.




Unsere Empfehlung für Sie