Killesberg Freibadsaison verschiebt sich

Von käf/lem 

Das Höhenfreibad am Killesberg öffnet und schließt eine Woche später als bisher.

Freibadgänger müssen nicht verzichten, nur eine Woche länger warten. Foto: Kraufmann
Freibadgänger müssen nicht verzichten, nur eine Woche länger warten. Foto: Kraufmann

Feuerbach - Freibadbesuche gehören für viele Schüler genauso zu den Sommerferien wie das lange Ausschlafen. Doch seit 2010 waren die meisten Freibäder in der letzten Ferienwoche bereits geschlossen. Hintergrund ist, dass die Bäderbetriebe Stuttgart jährlich 400 000 Euro einsparen müssen. Als eine von neun Maßnahmen war daher beschlossen worden, die Saison um eine Woche zu verkürzen. Deshalb schlossen die Bäder auf dem Killesberg, in Vaihingen und in Untertürkheim jeweils eine Woche vor Ende der Schulferien. Dadurch sparen die Bäderbetriebe jährlich 50 000 Euro ein. Lediglich das Möhringer Freibad war von der Regelung nicht betroffen. Es öffnet zwei Wochen früher und schließt zwei Wochen später.

Die CDU hatte die Kritik aus der Bevölkerung im vergangenen Herbst aufgegriffen. Mit Erfolg: Die Bäderbetriebe öffnen die Freibäder dieses Jahr zwar eine Woche später, lassen sie dafür aber bis zum Ende der Sommerferien geöffnet. Im Höhenfreibad Killesberg kann demnach vom 11. Mai bis zum 8. September gebadet werden. „Das ist eine gute Lösung im Sinne der Besucher“, sagt Karin Rudolph von den Bäderbetrieben Stuttgart.

Sonderthemen