Kinder- und Jugendfestival Junge Reporter stellen freche Fragen

Von Marie Hertfelder 

Von der frechen Frage bis zum fertigen Fernseh-Beitrag: Im Medienzelt auf dem Kinder- und Jugendfestival lernen die Kids journalistisches Handwerk. Der Sender „Stuggi.tv“ steht ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Bei Sonnenschein konnten sich die Kinder auf dem Kinder- und Jugendfestival austoben. Doch im Medienzelt von stuggi.tv wurde es ernst: Jungreporter zogen los und führten Interviews. Foto: www.7aktuell.de/Florian Gerlach 176 Bilder
Bei Sonnenschein konnten sich die Kinder auf dem Kinder- und Jugendfestival austoben. Doch im Medienzelt von stuggi.tv wurde es ernst: Jungreporter zogen los und führten Interviews. Foto: www.7aktuell.de/Florian Gerlach

Stuttgart - Beim Stuttgarter Zeitung Kinder- und Jugendfestival sind nicht nur Reporter der Stuttgarter Zeitung unterwegs. Hier und da trifft man Kamera-Teams, die ein blaues Mikro mit der Aufschrift „Stuggi.tv“ vor sich hertragen. „Ich melde mich live vom Kinder- und Jugendfestival in Stuttgart. Hier ist super Wetter“, sagt der neunjährige David Zöbelein in die Kamera.

Sein Freund, Andreas Maag, ebenfalls neun Jahre alt, hält die Kamera. Flink und frech gehen die beiden Jungjournalisten auf Festivalbesucher zu, befragen sie nach ihrem Lieblingsstand oder dem allgemeinen Wohlbefinden. So aktiv und offen diese beiden Jungen sind, das sei schon etwas besonderes, sagt David Rau, Chefredakteur von Stuggi.tv, einem Onlinesender für Jugendliche. Im Medienzelt des Stadtjugendrings lernen die Nachsuchsredakteure die journalistische Arbeit kennen. Sie ziehen mit der Kamera los, produzieren Radiobeiträge, oder gestalten eine eigene Zeitung.

Jugendliche berichten für Jugendliche

Den Onlinesender Stuggi.tv gibt es erst seit Februar. Der 21-jährige David Rau hat ihn gegründet, weil er so ein Format in Stuttgart bis dato vermisst hatte. „Viele junge Leute interessieren sich für Medien, haben eine eigene Kamera und machen Filme. Bisher gab es aber nie die Möglichkeit, diese Arbeit dann einem breiteren Publikum zu präsentieren“, sagt Rau. Bei Stuggi.tv berichten Jugendliche für Jugendliche. Dabei werden die Mitarbeiter von Mentoren aus der Journalismus-Branche betreut, die durch langjährige Arbeit beim Fernsehen oder Radio bereits Erfahrungen gesammelt haben und diese nun an ihre jungen Kollegen weitergeben. Die Zielgruppe des Jugendonlinesenders ist 14 bis 24 Jahre alt. In wöchentlichen Redaktionssitzungen suchen 13 junge Reporter nach aktuellen Themen und produzieren Beiträge. Manche, wie der 20-jährige Maximilian Höhnle machen das neben ihrer Ausbildung, andere neben Schule oder Studium.

Am Wochenende aber dürfen die Kinderfestivalbesucher die Berichterstattung übernehmen. David und Andreas sind mit Eifer bei der Sache. „Die meisten Leute sind nett“, erzählt David. Nur einer sei dabei gewesen, der nicht

interviewt werden wollte. Ein typisches Journalistenproblem haben die Jungen trotzdem schon entdeckt: „Wenn man fragt, wie die Leute es hier finden, sagen viele nur „gut“ und berichten nichts Genaueres“, sagt Andreas. Manchmal müsse man den Interviewten dann die Worte regelrecht aus der Nase ziehen. Nach etwa der Hälfte der Tour wechseln die beiden die Posten. Jetzt ist Andreas am Mikro und David an der Kamera. „So eine Kamera ist ganz schön schwer“, meint Andreas. Trotzdem sei es ein Erlebnis, denn durch das Objektiv würde man vieles ganz anders sehen als mit bloßem Auge. Der Bildausschnitt sei da viel geringer.

Nach der Tour wird das Bildmaterial am Computer hochgeladen. Die beiden Stuttgarter Freunde bekommen nun von David Rau und seinem Team eine kleine Einführung in das Thema Filmschnitt. Wegen der Hintergrundgeräusche muss die Anmoderation noch einmal gedreht werden. Das fertige Video wird dann bei Stuggi.tv hochgeladen.

Sonderthemen