Kinderfest Vaihingen Luftkissen erinnert an frühere Feste

Auf dem Kinder- und Heimatfest in Vaihingen konnten die Kinder im Luftkissen tollen. Foto: Ayerle
Auf dem Kinder- und Heimatfest in Vaihingen konnten die Kinder im Luftkissen tollen. Foto: Ayerle

Die Kinder- und Heimatfeste in Vaihingen bieten den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm.

Leben: Nina Ayerle (nay)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Vaihingen/Möhringen - Cornelius, Konrad und Jakob aus Vaihingen sind erst vor kurzem Landessieger bei „Jugend musiziert“ geworden. Am Samstagnachmittag gab das Trommel-Trio sein Können nun auf der Bühne am Vaihinger Markt zum Besten. Und damit standen sie noch vor dem offiziellen Fassanstich auf der Bühne.

Die Darbietungen dort standen im Mittelpunkt des 50. Vaihinger Kinder- und Heimatfestes. Doch zum ersten Mal gab es am Freitag auch schon ein Parkfest im Stadtpark – anlässlich des Jubiläums hatte sich der Heimatverein in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. „Das Beste haben sie deshalb heute schon verpasst“, sagte Bezirksvorsteher Wolfgang Meinhardt beim Fassanstich am Samstag. Der Lampionumzug der Kinder durch den Park sei aus seiner Sicht das absolute Highlight des Festes gewesen, sagte Meinhardt, der auch gleichzeitig der Präsident des Heimatrings Vaihingen-Rohr ist.

Für die Kinder gab es an diesem Abend ein besonderes Highlight

Obwohl das Fest eigentlich schon am Freitag losging, ließ es sich Meinhardt aber dennoch nicht nehmen, das Bierfass offiziell noch anzustechen. „Eigentlich wollten wir ja die alte Tradition der Vaihinger Festumzüge wieder aufleben lassen“, erzählte Meinhardt den Festbesuchern am Marktplatz. Doch das Interesse der Vereine sei zu gering gewesen. Der Stimmung auf dem Fest tat dies keinen Abbruch – auch von dem schlechten Wetter am Freitagabend ließen sich die meisten Besucher nicht abschrecken. Für die Kinder gab es an diesem Abend ein besonderes Highlight: Das Luftobjekt „Smart out“ war ab dem Nachmittag für sie zum Spielen und Toben da. Nach Einbruch der Dunkelheit diente es der Erinnerung: Auf das Objekt wurde ein Videoclip mit historischen Aufnahmen projiziert, der an die vergangenen Heimatfeste erinnern sollte. Der Heimatring stellte außerdem an allen vier Eingängen des Parks Lampions bereit, die die Kinder dann zum Teich tragen konnten. Den Abschluss bildete das Feuerwerk, welches vom Musikverein Rohr musikalisch begleitet wurde.

Begleitend zum Parkfest und der großen Bühne auf dem Vaihinger Markt gab es ein buntes Rahmenprogramm. So bot der Verein Kultur am Kelterberg ein vielfältiges kreatives Angebot für Kinder, der Eltern- und Kind-Treff machte mit einem Infostand auf seine Arbeit aufmerksam und auch der traditionelle Blockflötenwettbewerb stand in diesem Jahr wieder auf dem Programm. Auch in Möhringen trotzten die Teilnehmer des Festumzugs dem Regen und zogen am Nachmittag gut gelaunt durch die Filderbahnstraße und wieder zurück in den Spitalhof. Biene Maja war mit dabei, der Froschkönig, ein Kindergarten war mit Fahrrädern unterwegs und die klassische Guggenmusik dufte natürlich beim Umzug auch nicht fehlen.

Alle bei Laune halten

Traditionell organisiert der Liederkranz Möhringen seit 106 Jahren für zwei Tage das Möhringer Kinderfest. Das Bühnenprogramm am Samstagnachmittag bestritten die Schulen, Kindergärten und Vereine aus dem Stadtbezirk. Am Abend gab es dann mit „Volle Lotte“ ein Live-Konzert. „In Möhringen ist die Band ein Geheimtipp“, sagte Xaver Beck, Vorsitzender des Liederkranzes Möhringen. Von Jazz bis hin zu Rockmusik hatte die Coverband alles im Programm.

Der Sonntag begann besinnlich mit dem ökumenischen Gottesdienst sowie mit den Auftritten der Kinderkantorei und Local Vocals, dem Jungen Chor des Liederkranzes Möhringen. Mit einer Preisverleihung für die Umzugsteilnehmer endete das Kinderfest am Sonntag. „Jede Gruppe bekommt eine Spende“, sagte Xaver Beck. „Damit steigt die Motivation für das nächste Jahr und wir halten alle bei Laune“, sagte der Vorsitzende.




Unsere Empfehlung für Sie