Kindergarten im Bodenseekreis 20-Jähriger wegen Kindesmissbrauchsverdacht in U-Haft

Von red/dpa/lsw 

Ein 20-Jähriger soll in einem Kindergarten im Bodenseekreis mindestens ein Kind sexuell missbraucht haben. Der Beschuldigte hatte 2015 und 2016 ein Praktikum zum Erzieher gemacht und zudem als Babysitter gearbeitet. Der Verdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft.

Ein betroffenes  Kind hatte sich vor kurzem einer Familienangehörigen offenbart. (Symbolfoto) Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul
Ein betroffenes Kind hatte sich vor kurzem einer Familienangehörigen offenbart. (Symbolfoto) Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul

Überlingen - Die Polizei ermittelt gegen einen Mann, der in einem Kindergarten im Bodenseekreis mindestens ein Kind sexuell missbraucht haben soll. Der 20-Jährige sitzt wegen des Verdachts des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Der Beschuldigte hatte in den Jahren 2015 und 2016 in Überlingen ein Praktikum zum Erzieher gemacht und daneben als Babysitter gearbeitet.

Ein betroffenes Kind hatte sich laut Polizei erst vor kurzem einer Familienangehörigen offenbart. Nach Angaben des Kindes soll der Beschuldigte an ihm sexuelle Handlungen vorgenommen haben - während des Praktikums im Kindergarten und beim Babysitten im Elternhaus des Kindes. Am 10. Juni nahm die Polizei den Mann fest. Eine Ermittlungsgruppe soll unter anderem klären, ob der Mann noch weitere Kinder missbraucht haben könnte.

Unsere Empfehlung für Sie