Kindertagesstätte in Hamburg Polizei muss Streit zwischen Dreijährigen schlichten

Von red 

In einer Kita im Hamburger Stadtteil Winterhude haben sich zwei Dreijährige so sehr gestritten, dass eine Streifenwagenbesatzung anrücken musste. Grund für den erbitterten Streit war ein Dreirad.

Zwei Dreijährige aus Hamburg stritten sich heftig um dasselbe Dreirad (Symbolbild). Foto: dpa
Zwei Dreijährige aus Hamburg stritten sich heftig um dasselbe Dreirad (Symbolbild). Foto: dpa

Hamburg - Es ist eine Polizeimeldung, die man nicht aller Tage liest: Eine Hamburger Polizeistreife musste am Dienstagmittag zu einer Kindertagesstätte im Stadtteil Winterhude ausrücken. Dort haben sich zwei Dreijährige offenbar so heftig gestritten, dass ihre Mütter die Beamten zur Schlichtung riefen.

Nach Informationen des Hamburger Abendblattes wollten beide Kinder dasselbe Dreirad haben, bis einer den anderen kratzte. Dann bestand eine der anwesenden Mütter darauf, die Polizei zu rufen und sicherte sich damit den Sieg im inoffiziellen Wettbewerb um tendenziell überreagierende Eltern.

Auf eine Anzeige wurde verzichtet

In der Kita angekommen, trafen die Beamten auf die Steppkes, ihre Mütter und die Leiterin der Tagesstätte. Eines der Kinder soll tatsächlich eine rote Wange gehabt haben, sagte ein Polizeisprecher dem Hamburger Abendblatt. Für die Schlichtung habe allerdings ein Gespräch ausgereicht. Auf eine Anzeige oder gar eine Festnahme wurde verzichtet.

Der Geschäftsführerin der Kita sei die Angelegenheit unangenehm gewesen, schreibt das Abendblatt weiter. Im Gespräch sagte sie, dass es normalerweise nicht nötig sei in solchen Fällen die Polizei zu verständigen.