Kinokritik: Zwischen zwei Leben – The Mountain between us Überlebenskampf mit Waldhüttenromantik

Von Wolfram Hannemann 

Kate Winslet und Idris Elba stürzen mit dem Flugzeug ab, stranden in den Bergen und verlieben sich, während sie sich zurück in die Zivilisation durchschlagen.

Kate Winslet und Idris Elba in „Zwischen zwei ­Leben – The Mountain between us“ Foto: Verleih
Kate Winslet und Idris Elba in „Zwischen zwei ­Leben – The Mountain between us“ Foto: Verleih

Stuttgart - Ein Neurochirurg muss zu einer Operation, eine Fotojournalistin zur eigenen Hochzeit. Als ihr Flug ausfällt, chartern sie gemeinsam eine Propellermaschine. Doch das Schicksal schlägt zu: Der Pilot stirbt, die Maschine stürzt ab. Nur die beiden Passagiere sowie der Hund des Piloten überleben. In der extremen Natur ­beginnt ein gnadenloser Überlebenskampf.

Vor prächtigen, schneebedeckten Bergpanoramen inszeniert Regisseur Hany Abu-Assad mit Idris Elba und Kate Winslet einen Survival-Trip, der zum Rührstück ­gerät. Ohne Tränen soll niemand aus dem ­Kinosaal kommen bei dieser Adaption eines Romans von Charles Martin, darüber täuscht der fulminant in Echtzeit und mit 360-Grad-Kamerabewegungen in Szene gesetzte Flugzeugabsturz zu Beginn nicht hinweg. Anfangs entwickelt sich die Notlagen-Liebesgeschichte des ungleichen Paares recht behutsam angegangen. Da steht der nackte Kampf gegen Kälte, Hunger, Durst und Tod ganz klar im Vordergrund. Doch je weiter sich die Beiden mit letzten Kräften durch die raue Bergwelt schleppen, umso mehr dringt das Liebesmotiv in die Geschichte vor.

Etwas störend wirkt da, dass Frau Winslets Frisur trotz der fürchterlichen Strapazen genauso hält wie ihr Teint. Passend dazu gibt es dann richtig schöne Waldhüttenromantik mit offenem Kaminfeuer, heißer Suppe und fordernden Blicken – da geht es mit der Inszenierung leider etwas durch. Dabei geben Elba und Winslet ein wirklich hübsches Paar ab. Auch wenn das Ende der Geschichte ziemlich aufgesetzt wirkt, dürfte der Film Zuschauer(-innen) mit Sinn für Abenteuer und Romantik durchaus ­ansprechen.

Zwischen zwei Leben – The Mountain Between Us. USA 2017. Regie: Hany Abu-Assad. Mit Idris Elba, Kate Winslet, Beau Bridges. 112 Minuten. Ab 12 Jahren. Ufa