Kirbe in Stuttgart-Feuerbach Die Besucherströme sorgen für Freude

Von Torsten Ströbele 

Die erste Kirbe-Bilanz fällt positiv aus. Am Freitag- und Samstagabend haben die Besucher im Festzelt kräftig getanzt und mitgesungen. Am heutigen Montag kommt die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey zum Musikverein.

Die Party- und Schlagerband Dirty Saints hat am Samstag für Stimmung gesorgt. Foto:   8 Bilder
Die Party- und Schlagerband Dirty Saints hat am Samstag für Stimmung gesorgt. Foto:  

Stuttgart-Feuerbach - Drei von vier Kirbe-Tagen sind schon vorbei. Die erste Zwischenbilanz des Musikvereins Stadtorchester Feuerbach (MSF), der das Festzelt bewirtet, fällt durchweg positiv aus. „Ich bin vollkommen zufrieden“, sagte Marion Berger, die beim MSF für die Organisation verantwortlich zeichnet. Schon am Freitagabend bei der 16. Auflage von „Rock the tent“ habe gute Stimmung im Zelt geherrscht. Drei Live-Bands spielten auf. „Letztendlich wurde auch getanzt und mitgesungen“, freute sich Berger.

Auch von der Atmosphäre am Samstagabend war sie begeistert. Erstmals hatte der MSF eine Party- und Schlagerband engagiert. Die Dirty Saints hatten bereits schon Besucher auf dem Cannstatter Wasen mitreißen können. Zu Beginn zeigten sich die Gäste im Feuerbacher Festzelt noch etwas zurückhaltend. „Gegen 21 Uhr war die Stimmung dann super“, sagte Marion Berger.

Die Kirbe endet am Montag gegen 22 Uhr

„Das Fest wird gut angenommen“, betonte auch der Vorsitzende des MSF, Reinhard Löffler. „Es ist schön, dass sich der Aufwand und das große ehrenamtliche Engagement für die vielen Helfer auch auszahlt.“ Löffler hofft, dass das Zelt auch am traditionellen Kirbe-Meedich wieder gut gefüllt sein wird: „Um 11.30 Uhr erwarten wir mit der Bundesfamilienministerin Franziska Giffey eine sehr interessante Frau im Rahmen des Honoratiorenstammtisches.“ Sie sei selbstbewusst und kompetent. „Und sie hat aufgrund der jüngsten Ereignisse in Chemnitz klare Worte gefunden. Ich bin gespannt“, sagte Löffler. Er selbst werde wieder versuchen, eine launige Begrüßungsrede zu halten. „Die Leute wollen keine Langweiler. Ich bin die Vorgruppe, der Anheizer“, sagte der Vorsitzende des MSF und lachte. Nach dem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag wollte er nach Hause gehen und sich vorbereiten: „Bis Montag steht die Rede.“

Während im Zelt kräftig gefeiert wurde, konnte auf dem Festplatz Kinderkarussell und Boxauto gefahren, Trampolin gesprungen, auf Rosen geschossen oder auf Dosen geworfen werden. Manch ein Kirbe-Gast zog es vor, sich in „Little Las Vegas“ zu vergnügen und an Spielautomaten sein Glück zu versuchen. Auf den Straßen und in den Gassen rund um den Festplatz waren einige Stände aufgebaut. Dort gab es vom Tee bis zum Besen einiges zu erstehen. Ebenso waren die fleißigen Helfer des CVJM wieder mit ihrem Flohmarkt auf dem Wilhelm-Geiger-Platz vertreten.

Krämermarkt, Fahrgeschäfte und Flohmarkt werden auch am heutigen Montag noch für die Besucher zur Verfügung stehen. Im Zelt geht es um 11 Uhr los. Ab 11.30 Uhr spricht die Bundesfamilienministerin. Danach spielt der MSF, ehe der Abend und die Feuerbacher Kirbe stimmungsvoll um 22 Uhr beendet werden.

Sonderthemen