Kirchberg Spezialisten entschärfen Fliegerbombe

Von SIR/dpa 

In Kirchberg an der Iller sind am Mittwochnachmittag wegen einer Fliegerbombe etwa 250 Bewohner vorübergehend evakuiert worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfte die 250 Kilogramm schwere US-Fliegerbombe.

In Kirchberg mussten während der Entschärfung einer 250-Kilo-Bombe etwa 250 Bewohner ihre Häuser verlassen. (Symbolfoto) Foto: 7aktuell.de/Symbolbild
In Kirchberg mussten während der Entschärfung einer 250-Kilo-Bombe etwa 250 Bewohner ihre Häuser verlassen. (Symbolfoto) Foto: 7aktuell.de/Symbolbild

Kirchberg an der Iller - Am Rande eines Wohngebiets in Kirchberg an der Iller (Kreis Biberach) haben Experten am Mittwoch eine 250 Kilogramm schwere US-Fliegerbombe entschärft. Die meisten der etwa 250 Anwohner seien während der Aktion bei Verwandten und Bekannten untergekommen, sagte ein Polizeisprecher. Gut 50 Menschen wurden in einer Turnhalle vom Deutschen Roten Kreuz betreut.

Nach der Entschärfung und dem Abtransport der Bombe konnten alle in ihre Häuser zurückkehren. Die Bombe war am Mittwochnachmittag entdeckt worden. Laut Polizei war der Kampfmittelbeseitigungsdienst bei Sondierungsarbeiten in dem Neubaugebiet darauf gestoßen.