Zum 13. Mal laden die katholische und die evangelische Kirche in Bad Cannstatt die Bürger ein, Bedürftige zu Weihnachten zu beschenken.

Armut und Not herrschen auch hierzulande. „Die Energiekrise trifft in diesem Jahr besonders viele Menschen, vor allem in Bad Cannstatt, wo viele in prekären Verhältnissen leben. Wenn schon die alltäglichen Kosten für Strom und Heizung das Budget übersteigen, wo soll dann noch Platz für Geschenke sein?“, fragt der Stadtkirchenpfarrer Alexander Stölzle. Er bittet die Bevölkerung um Mithilfe für die Benachteiligten.

Die Stadtkirchengemeinde organisiert zusammen mit der Mobilen Jugendarbeit Inzel, der Gemeinde St. Martin, der Luthergemeinde, dem Betriebsrat der Firma Mahle und weiteren 16 sozialen Einrichtungen aus dem Stadtteil die Aktion „Weihnachtsfreude in Cannstatt – dank Ihnen“. Der ehemalige Stadtkirchenpfarrer Florian Link hatte die Aktion vor 13 Jahren ins Leben gerufen. Mit den Geschenken der Bürger werden Kinder, Jugendliche, Erwachsene in Not, Frauen, die auf Schutz angewiesen sind, Kranke, Geflüchtete, Obdachlose und mittellose Senioren aus dem Stadtteil unterstützt.

Am Samstag, 26. November, werden vor dem ersten Advent Weihnachtsbäume vor der Stadt- und der Lutherkirche errichtet, an denen gelbe Zettel hängen, auf den Weihnachtswünsche von Menschen aus dem Stadtteil stehen, die von den Bürgern mitgenommen und erfüllt werden können. Geldspenden, Gutscheine und Geschenke können bis zum 24. Dezember während der „Kirche offen“ direkt in der Stadtkirche abgegeben werden, dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 12 Uhr. Zu den Öffnungszeiten auch beim Glaszauber am Marktplatz und bei Divina Marina hinter der Stadtkirche. Auch das Pfarrbüro, Hallstraße 20, ist ein Abgabeort, mittwochs und freitags von 9 bis 11.30 Uhr. Die Bescherung findet dann im Gottesdienst am 3. Advent um 11 Uhr in der Stadtkirche statt.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.stadtkirche-bad-cannstatt.de/stark-fuer-andere-diakonie/weihnachtsfreude-in-cannstatt-dank-ihnen