Kirchheim Nach Explosion in die Klinik

Von adt 

Zwei Brüder hantieren an einem Heizstrahler. Da kommt es zu einer Verpuffung, die das Gartenhaus in Brand setzt.

Der schwer verletzte Mann ist mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Foto: SDMG/SDMG / Krytzner
Der schwer verletzte Mann ist mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen worden. Foto: SDMG/SDMG / Krytzner

Kirchheim - Weil ein Heizstrahler vermutlich undicht war, ist es am Samstagmittag in einem Gartenhaus in Kirchheim zu einer Explosion gekommen. Dabei wurden Angaben der Polizei zufolge zwei Männer verletzt, einer davon schwer. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Die beiden Brüder hatten den zwei Jahre alten Heizstrahler auf seine Funktionsfähigkeit überprüfen wollen. Dabei strömte, so die Vermutung der Polizei, unbemerkt Gas aus einer undichten Stelle. Beim Betätigen des Zünders ist es dann zu einer Verpuffung gekommen, wobei die dabei entstandenen Flammen auf die in dem Schuppen gelagerten Gartengeräte übergriff. Durch das rasche Eingreifen eines Zeugen konnte das brennende Gartenhaus und die Gasflasche mit einem Feuerlöscher und einem Gartenschlauch unter Kontrolle gehalten werden. bis die Feuerwehr da war. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 1500 Euro. Der Heizstrahler und die Gasflasche sind von Polizeibeamten sichergestellt worden.