Kirchplatzfest in Sielmingen Mit dem Kirchplatzfest endet die festlesarme Ferienzeit

2014 hatte der Schmied Benjamin Rauch (Bild) beim Kirchplatzfest seine Künste gezeigt, bei der diesjährigen Auflage führt Paul Weinmann das Wagner-Handwerk vor. Foto: Marie Hertfelder
2014 hatte der Schmied Benjamin Rauch (Bild) beim Kirchplatzfest seine Künste gezeigt, bei der diesjährigen Auflage führt Paul Weinmann das Wagner-Handwerk vor. Foto: Marie Hertfelder

Nach der Landwirtschaft rücken die Vereine bei der 26. Auflage des Sielminger Kirchplatzfests am Wochenende die Mobilität in den Blickpunkt.

Rems-Murr: Sascha Schmierer (sas)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sielmingen - Durch die Ferienzeit wies der in den Sommermonaten normalerweise prall gefüllte Filderstädter Festleskalender in den vergangenen Wochen deutliche Lücken auf. Selbst die schaffigsten Vereinsmitglieder machen schließlich auch gern mal Urlaub. Um so größer wird die Wiedersehensfreude sein, wenn die Sielminger Vereine am Wochenende zum Kirchplatzfest bitten – und wenn es für die Besucher nur darum geht, sich bei der Hocketse zu treffen und die Urlaubserlebnisse auszutauschen.

Die acht beteiligten Klubs vom Sängerbund über die Landjugend und den Musikverein bis zu den TSV-Sportlern haben sich dennoch vorgenommen, ihren Gästen bei der 26. Auflage der Hocketse am Samstag und Sonntag mehr als nur einen Treffpunkt zu offerieren. „Wir wollen für Jung und Alt und für jeden Geschmack etwas bieten, damit alle Besucher und Gäste sich beim Kirchplatzfest wohlfühlen und gerne wiederkommen“, sagt Willy Stoll, der als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Sielminger Vereine fungiert. Gemeint ist damit längst nicht nur das kulinarische Programm. Schon im vergangenen Jahr hatten die Sielminger ihr Kirchplatzfest unter ein Motto gestellt, im Blickpunkt stand die den Filderstädter Ortsteil nach wie vor stark prägende Landwirtschaft.

Wagnerhandwerk auf der Aktionsbühne

Bei der Neuauflage am Wochenende soll sich das Rahmenangebot der Hocketse um das brennend aktuelle Thema „Mobilität auf den Fildern“ drehen. Und um dieses Motto mit Leben zu füllen, haben sich die Vereine durchaus etwas einfallen lassen.

Auf der Aktionsbühne führt Paul Weinmann am Sonntagnachmittag beispielsweise das alte Handwerk des Wagners vor – sein Vater hat schließlich mit dem inzwischen so gut wie ausgestorbenen Beruf sein Brot verdient.

Auf der Sielminger Hauptstraße wird parallel zu der Vorführung gezeigt, welche Entwicklung die Fahrzeugwelt genommen hat – vom Motorsportclub ausgestellte Oldtimer sind ebenso zu sehen wie moderne Elektromobile, das Rote Kreuz zeigt den Wandel mit dem Vergleich eines Rüstwagens von anno dazumal mit einem neuartigen Gefährt. Mit der Schiene befasst sich der Filderstädter Modelleisenbahn-Club Moebac, der im Sitzungssaal des Sielminger Rathauses ein Modell der Bahnstrecke nach Bernhausen aufbaut.

Fassanstich am Samstag

Außerdem gibt es für die Kinder einen voraussichtlich mit Hasen und Enten ausgestatteten Streichelzoo, die etwas älteren Generationen werden am Samstagabend beim Auftritt der vom TSV verpflichteten Musikband „Hurricans“ unterhalten. Eröffnet wird das Kirchplatzfest am Samstag, 5. September, um 16 Uhr mit dem traditionellen einem Fassanstich, bei dem Filderstadts Finanzbürgermeister Andreas Koch zum Hammer greift. Der Sonntag beginnt nach einer vermutlich eher kurzen Nacht mit einem ökumenischen Gottesdienst um 9.30 Uhr in der Martinskirche, bevor es zum Frühschoppen und zum Mittagessen geht – beispielsweise mit Alblinsen, Spätzle und Saitenwurst.




Unsere Empfehlung für Sie