Kleines Riquewihr-ABC Gegen den Reichenweiher Sporen haben alle verloren

Von Thomas K. Slotwinski 

Was Sie über die Weiler Partnerstadt Riquewihr und die dortigen Weine wissen müssen, erfahren Sie hier.

  Foto: factum/Bach
  Foto: factum/Bach

Weil der Stadt - Und da sind sie schon wieder vorbei, die 22. Riquewihr-Weintage in Weil der Stadt. Was nicht bedeutet, dass der Genuss der Kreszenzen aus der elsässischen Partnerstadt auch vorüber ist. Im Gegenteil: Für viele Besucher in der Merklinger Festhalle fängt der erst jetzt richtig an, haben sie sich doch am Wochenende reichlich mit Gewürztraminer, Muscat oder Riesling eingedeckt. In unserem kleinen Riquewihr-ABC erfahren Sie das Wichtigste über den pittoresken Ort im südlichen Elsass, dessen Wein und die Beziehung zu Weil der Stadt.

A wie Aufgabenteilung

Der Weil der Städter Bürgermeister Thilo Schreiber bringt es auf den Punkt: Die Winzer aus der Partnerstadt machen den Wein und die Leute aus Weil und Umgebung kaufen und trinken ihn.

B wie Bronner

Bernard Bronner hat in Merklingen den Platz von Daniel Rentz eingenommen. Der ist ein Urgestein der Winzerszene in Riquewihr und will nun etwas kürzer treten. Daheim sind Bronner und Rentz Nachbarn. Der neue Winzer hat auch Weine von ihm im Angebot.

C wie Cremant d’Alsace

Der Sekt aus dem Elsass wird gerne mit Champagner verglichen, weil er ebenfalls in Flaschengärung produziert wird. Er ist deutlich günstiger als Champagner, Kenner meinen, die Qualität sei aber ähnlich.

D wie Dopff „Au Moulin“

Das Weingut der Familie Dopff ist eines der traditionsreichsten und mit 70 Hektar Anbaufläche auch sehr großen im Elsass. Hier wird schon seit 1574 Wein angebaut. Die Stadt Weil der Stadt bedient sich bei offiziellen Anlässen gerne der Tropfen aus dem Hause Dopff.

E wie Edelzwicker

Der Edelzwicker bahnte in den Siebzigern in Deutschland als Gegenstück zu den damals zumeist noch sehr lieblichen heimischen Sorten den Siegeszug der elsässer Weine. Er ist ein Verschnitt aus Sylvaner, Riesling, Grau- und Weißburgunder – verzwickt eben.

F wie Freundschaft

Bereits seit 1961 besteht die Freundschaft zwischen Riquewihr und Weil der Stadt – eine der ältesten Partnerschaften in Baden-Württemberg. Für Bürgermeister Thilo Schreiber ist sie ein Selbstläufer, die von alleine lebt.

G wie Greiner

Laurence und Philippe Greiner stiegen 2005 aus der örtlichen Winzergenossenschaft aus und kelterten ihren Wein forthin selbst. Mittlerweile hat das sympathische Winzerpaar auf ökologische Produktion umgestellt. In Weil der Stadt haben sie einen festen Kundenkreis.

H wie Hueber

Die Familie Hueber ist von Anfang bei den Winzertagen dabei. Ihre Weiß-und Rotweine reifen in Eichenfässern und sind daher von besonderer Qualität.

J wie Jung

Alte Bekannte in der Festhalle sind auch Roger und Jacques Jung. Ihre Spezialität sind hervorragende Cremants. Selbst der internationale „Weinpapst“ Hugh Johnson lobt in seinen „Weinreisen Elsass“ die „feinen und charakteristischen Weine des unabhängigen Erzeugers.“

M wie Merklinger Akkordeon-Orchester

Das Ensemble unter der Leitung von Michael Hannemann sorgt bei der Eröffnung der Winzertage für Schwung und gute Laune.

P wie Pinot

Pinot sind die Burgunderweine. Es gibt den gehaltvollen Pinot Gris, den Grauburgunder, den etwas leichteren Weißburgunder Pinot Blanc und den roten Pinot Noire.

R wie Riquewihr

Fast schon zu romantisch ist das Städtchen an der Elsässer Weinstraße mit seinen mittelalterlichen Gassen und Fachwerkhäusern. Kein Wunder, dass das alte Reichenweiher vom Frühjahr bis zur Lesezeit im Herbst bei Touristen äußerst beliebt ist. Mit nur gut 1100 Einwohnern hat der Ort seinen dörflichen Charakter behalten.

S wie Sporen

Der Sporen ist neben Schoenburg die beste Lage in Riquewihr – und das schon seit mehr als 500 Jahren. „Gegen den Reichenweiher Sporen haben sie alle verloren“, heißt es in einer Schrift aus dem Jahre 1580. Über das Gebiet Schoenburg schreibt der Kartograf Merian knapp 100 Jahre später: „Hier wachsen die edelsten Weine dieses Landes.“

T wie Transport

Um die 500 Flaschen bringt jeder der sechs Winzer mit nach Weil der Stadt. Auf der Rückfahrt am Sonntagabend sind die Lieferwagen immer weitgehend leer.

Z wie Zimmer

Jean-Michel Baumann vertritt schon seit 22 Jahren das Weingut Zimmer in Merklingen. Mit seiner Partnerin Régine Zimmer macht er nicht nur Weine, sondern hat in Riquewihr auch ein Restaurant mit Weinstube aus dem Jahr 1572.