Kleinkunst in Stuttgarter Sterneküche Kochen und Singen für Künstler in Not

Stimmung in der Küche des Zauberlehrlings: der Winzer Felix Ellwanger, Sänger Patrick Bopp und Küchenchef Fabian Heldmann (von links) Foto: Bernd Eidenmüller
Stimmung in der Küche des Zauberlehrlings: der Winzer Felix Ellwanger, Sänger Patrick Bopp und Küchenchef Fabian Heldmann (von links) Foto: Bernd Eidenmüller

Mit „Sing the Spring“ kommt Stimmung in der Sterneküche des Zauberlehrlings auf. Zum To-go-Menü von Fabian Heldmann singt Patrick Bopp von der A-cappella-Formation Füenf. Felix Ellwanger stellt dazu seine Weine vor.

Lokales: Matthias Ring (mri)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der Frühling ist da, doch die Stimmung hält sich aus bekannten Gründen in Grenzen. Erst recht bei den Gastronomen, den Künstlern, den Einzelhändlern und anderen, die von der Pandemie betroffen sind. Vertreter dreier Branchen – Kochkunst, Kleinkunst und Weinbau – tun sich nun unter dem Motto „Sing the Spring“ zusammen. Für ein „Frühlingsmenü zum Mitsingen und Mitkochen“ wird am Samstag, 17. April, ab 18 Uhr live aus dem Sternerestaurant Zauberlehrling im Bohnenviertel gestreamt.

Küchenchef Fabian Heldmann hat ein Vier-Gänge-Menü zusammengestellt, dessen Komponenten abgeholt oder geliefert werden können. Als Amuse-Bouche vorneweg, als Sorbet zwischendurch und als Digestif zum Abschluss singt Patrick Bopp von der Stuttgarter A-cappella-Formation Füenf am Klavier in der Küche Frühlingssongs. Er moderiert auch durch den Abend und beantwortet als „Chatmaster“ Fragen des Online-Publikums. Und weil die Veranstaltung ja ohnehin keine trockene sein soll: Der Winzer Felix Ellwanger aus Winterbach stellt begleitende Weine aus seiner Kollektion vor.

Es gibt auch Unterstützertickets

Die Kochbox kostet 59 Euro pro Person, das Weinpaket mit drei Flaschen 29 Euro. Einnahmen, die über die Deckung der Unkosten hinausgehen, werden an die Künstlersoforthilfe gespendet. Und auch, wer bis Freitag keine der limitierten Boxen ergattert hat, kann online dabei sein und mit „Unterstützertickets“ in Höhe von 8, 15 oder 25 Euro Solidarität für die notleidende Künstlerszene zeigen.




Unsere Empfehlung für Sie