Seit 2020 lotet in Birkach und Plieningen ein Modellprojekt für Stuttgart aus, wie Nachhaltigkeit und Klimaschutz auf lokaler Ebene umgesetzt werden können. Nun gibt es ein erstes Klimagespräch.

Filderzeitung: Judith A. Sägesser (ana)

Stuttgart will bis spätestens 2035 klimaneutral sein. Der Gemeinderat hat dies im Sommer 2022 festgelegt und sein Ziel damit um 15 Jahre nach vorne korrigiert; ursprünglich sollte die Klimaneutralität erst bis 2050 erreicht sein. Die Stadt Stuttgart lässt sich hier von der Firma McKinsey unterstützen, die Unternehmensberater haben bisher Steckbriefe für 13 Maßnahmenpakete vorgelegt. Als nächstes sollen die Konzepte folgen, wie die Maßnahmen umgesetzt werden können.

Die beiden Stadtbezirke Birkach und Plieningen haben sich schon vor zwei Jahren ihrerseits auf den Weg gemacht, Ideen zu entwickeln, wie Nachhaltigkeit und Klimaschutz auf der lokalen Ebene konkret und ganz praktisch vorankommen können. Die Initiative 70599_Lebenswert, ein Zusammenschluss aus Privatpersonen und Gruppen, gilt als Modellprojekt für die Gesamtstadt, was die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der UN angeht. Indem die Birkacher und Plieninger ausprobieren, welche Stellschrauben besonders wirksam sind und wie sich besonders viele Menschen einklinken.

2021 mehr Sonnenstrom in Birkach und Plieningen geerntet

Zuletzt hatte sich die Initiative von den Fildern beispielsweise darüber gefreut, dass der Anteil an Photovoltaik-Strom in den beiden Bezirken seit 2021 laut Auswertung des Marktstammdatenregisters sichtbar angestiegen ist – auch im Vergleich zu anderen Bezirken. Die Leute von Lebenswert führen dies auf ihre Werbung, Info-Veranstaltungen und den selbst entwickelten Leitfaden zum Solar-Ausbau zurück.

Nun gehen die Initiatoren in Birkach und Plieningen den nächsten Schritt. Am Dienstag, 18. Oktober, laden sie jeden und alle zu einem Klimagespräch ein. Es handelt sich dabei um ein Projekt, das von der der Allianz für Beteiligung Baden-Württemberg gefördert wird. Von 18 bis 21 Uhr dürfen Ideen eingespeist werden, wie die Klimaneutralität vom abstrakten Ziel zum Alltag werden kann. Die Vorschläge dürfen die verschiedenen Bereiche von Mobilität über Energie bis Ernährung betreffen. Um die Ziele für Stuttgart einzuordnen, wird zudem Jürgen Görres, Abteilungsleiter Energiewirtschaft vom Amt für Umweltschutz, den Klimaschutzplan erläutern. Wer dabei sein möchte: Ort ist das Alte Rathaus in Stuttgart-Plieningen an der Goezstraße. Eine Anmeldung ist nicht zwingend, aber willkommen: 70599.Lebenswert@mail.de.