Die Klimaziele wurden im Gebäudesektor nicht erfüllt. Daher hat die Bundesregierung weitere 5,7 Milliarden Euro an Fördergeldern als Sofortprogramm auf den Weg gebracht.

Berlin - Die Bundesregierung stellt für die klimafreundliche Sanierung von Gebäuden weitere Milliarden bereit. Das Kabinett verabschiedete dazu am Mittwoch entsprechende Maßnahmen, wie das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin mitteilte.

Ein Sofortprogramm von Mitte 2021 hatte bislang zusätzliche 5,8 Milliarden Euro vorgesehen. Jetzt kommen nochmal für das laufende Jahr 5,7 Milliarden Euro hinzu. Die Maßnahmen sind nötig, weil der Gebäudesektor seinen Klimazielen hinterherhinkt.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier sprach von Rekordsummen und gut angelegtem Geld. „Häuslebauer nutzen die Förderung. Allein bis Mitte September wurden 10,6 Milliarden Euro Fördergelder bewilligt“, sagte der CDU-Politiker. „Wir rechnen im Gesamtjahr 2021 mit Bewilligungen von über 15 Milliarden Euro, vielleicht mit bis zu 18 Milliarden Euro.“ Zusätzlich werde für nächstes Jahr eine Milliarde Euro für den klimagerechten sozialen Wohnungsbau bereitgestellt.