Klimawandel „Grüne“ Atomkraft spaltet Europa

In manchen Ländern gilt Atomkraft als saubere und zuverlässige Alternative für die Energiegewinnung. Doch der atomare Abfall ist und bleibt ein Problem. Foto: dpa/Uwe Anspach
In manchen Ländern gilt Atomkraft als saubere und zuverlässige Alternative für die Energiegewinnung. Doch der atomare Abfall ist und bleibt ein Problem. Foto: dpa/Uwe Anspach

Die EU-Kommission will den Klimawandel bekämpfen und setzt dabei unter anderem auf Kernenergie. Umweltschützer sind entsetzt und wollen das verhindern. Der grüne Europaabgeordnete Michael Bloss etwa hat eine Petition im Internet gestartet.

Korrespondenten: Knut Krohn (kkr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Brüssel - Deutschlands Umweltschützer haben einen neuen Lieblingsgegner: Olaf Scholz. Sie werfen dem Bundeskanzler Wortbruch vor. Noch im Wahlkampf habe er für sich als „Klimakanzler“ geworben und nun halte er sich, kaum einen Monat im Amt, nicht an seine Versprechen. So hält ihm die Bewegung Fridays for Future vor, „die neue EU-Taxonomie einfach durchzuwinken, mit der Atom und Gas als nachhaltig klassifiziert“ werden sollen. Auf Twitter macht daher der Hashtag #OlafSchummelt die Runde.

Unsere Empfehlung für Sie