Klimawandel in Möhringen Dieses Foto zeigt, wie der Birnbaum kämpft

Ulrich Pfeilsticker hat den Birnbaum im heißen Sommer 2020 in seinem Garten fotografiert. Ein Teil der Blätter ist verdörrt, die anderen sind saftig grün. Foto: /z/Ulrich Pfeilsticker
Ulrich Pfeilsticker hat den Birnbaum im heißen Sommer 2020 in seinem Garten fotografiert. Ein Teil der Blätter ist verdörrt, die anderen sind saftig grün. Foto: /z/Ulrich Pfeilsticker

Ulrich Pfeilsticker aus Stuttgart-Möhringen hat den Umwelt-Fotowettbewerb der Stadt Stuttgart gewonnen. Sein Baumfoto setzt ein Ausrufezeichen.

Filder-Zeitung: Leonie Schüler (lem)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Möhringen - Ulrich Pfeilsticker wohnt am Rande von Möhringen und nah dran am Grünen. „Im Garten sieht man, was sich tut in der Natur“, sagt der 67-Jährige. Was er vergangenes Jahr dort zu sehen bekam, erstaunte ihn: Sein Birnbaum verfärbte sich mitten im August. „Dass die Blätter vor dem Herbst braun werden, das gab es so noch nie.“ Und er kenne den Baum nun schon seit mehr als 20 Jahren.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Misteln zapfen neuerdings auch Birnbäume an

Besonders interessant fand Pfeilsticker, der von Beruf Kardiologe ist, dass sich nicht alle Blätter braun färbten, sondern nur ein Teil. Der andere Teil blieb saftig grün. Als ob der Baum das bewusst steuern würde, „als Überlebensstrategie“. Ob das so stimme, wisse er freilich nicht, räumt Pfeilsticker ein, doch funktioniert habe es allemal. „Er lebt noch“, sagt er mehr als ein Jahr später. Diesen Sommer habe der Baum sogar wieder Birnen getragen.

Warum das Foto den Preis gewonnen hat.

Unter dem Titel „Der Birnbaum kämpft“ hat Ulrich Pfeilsticker das Foto beim Umwelt-Fotowettbewerb der Stadt Stuttgart eingereicht und den ersten Platz gewonnen. Thema des Wettbewerbs, der alle vier Jahre ausgerufen wird, war dieses Mal „Klimawandel in der Stadt“. Peter Bühle vom Amt für Umweltschutz, der den Preis koordiniert, erklärt auf Nachfrage, warum das Bild die Jury überzeugt hat: „Es zeigt, welche Auswirkungen der Klimawandel auf uns, auf die Natur hat.“ Das Foto zeige: Pflanzen verkümmern, gleichzeitig wehren sie sich. „Da ist der Zwiespalt. Der Baum will überleben, aber er stirbt auch ab“, sagt Bühle. Andere eingereichte Fotos seien auch stark, machten den Klimawandel aber nicht so deutlich. „Blitze gibt es auch ohne Klimawandel.“

Für Ulrich Pfeilsticker und seine Frau ist der Klimawandel nichts Abstraktes, sondern etwas Alltägliches, das er in seinem Garten beobachtet. Kröten und Frösche werden weniger, es fliegen andere Insekten herum. „Für uns ist der Klimawandel real“, sagt er.

Pandemiebedingt ist das Siegerfoto zusammen mit den Nächstplatzierten diesmal nicht im Rathaus ausgestellt, sondern im Internet zu sehen unter www.stuttgart.de/umweltfoto.

Unsere Empfehlung für Sie