Klinik in Stuttgart Gefahrgutunfall am Olgahospital

Von  

Im Hof des Olgahospitals ist in der Nacht zum Freitag Kühlmittel ausgelaufen. Wegen des Unfalls konnten vorübergehend keine Patienten aufgenommen werden.

Mit einem Großaufgebot rückt die Feuerwehr zum Olgahospital aus. Foto: 7aktuell
Mit einem Großaufgebot rückt die Feuerwehr zum Olgahospital aus. Foto: 7aktuell

Stuttgart - Die Gaswarnanlage des Olgahospitals und der Frauenklinik an der Kriegsbergstraße hat am Donnerstagabend Alarm geschlagen. Der Grund war Kältemittel, das aus einer Lüftungsanlage ausgetreten war. Bei dem Zwischenfall wurde laut der Polizei und der Feuerwehr niemand verletzt.

Für die Patienten bestand keine Gefahr

Die Feuerwehr wurde am Donnerstag gegen 22.50 Uhr alarmiert. Da ein Krankenhaus für die Rettungskräfte als Sonderobjekt zählt, rückte ein Großaufgebot aus. Es habe jedoch zu keiner Zeit eine Gefahr für die Patientinnen und Patienten bestanden, teilt die Feuerwehr mit. Die Wehrleute konnten den Austritt des Mittels schnell stoppen, ein Fachfirma und Techniker des Klinikums kümmerten sich dann um den Defekt. Die Feuerwehr konnte wieder abrücken. Vorübergehend hätten das Klinikum und die Sana-Herzklinik die Patientenaufnahme gestoppt, während der Einsatz lief, sagte eine Polizeisprecherin.

Sonderthemen