Kliniken im Kreis Ludwigsburg Besucher sollen getestet kommen

Selbttests sind im Krankenhaus Ludwigsburg nicht erlaubt. Foto: Simon Granville
Selbttests sind im Krankenhaus Ludwigsburg nicht erlaubt. Foto: Simon Granville

Jeder Patient im Krankenhaus Ludwigsburg darf von einer Person pro Tag besucht werden. Allerdings muss sie geimpft, genesen oder getestet sein.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - Seit dem 9. Juni dürfen Patienten der Krankenhäuser der Regionalen Kliniken Holding (RKH) im Kreis Ludwigsburg wieder besucht werden. Aktuell von einer Person pro Tag eine Stunde lang. Besuche sind nach wie vor nur unter Einhaltung der „3 G“ – geimpft, getestet, genesen – möglich.

Wer weder geimpft noch genesen ist, sollte einen negativen Antigentest zum Besuch mitbringen. Der Grund: Das Testen vor Ort strapaziert die personellen Kapazitäten erheblich, heißt es in einer Pressemitteilung der Holding. Außerdem entstünden unangenehme Wartezeiten.

Selbsttest ist nicht erlaubt

Der negative Antigentest muss von einem akkreditierten Testzentrum ausgestellt sein. Ein Selbsttest ist nicht erlaubt. Für den Nachweis einer Covid-19-Erkrankung innerhalb der vergangenen sechs Monate sollte ein positiver PCR-Test oder ein anderer Nukleinsäurenachweis mitgebracht werden, der mindestens 28 Tage alt ist. Die vollständige Impfung muss mittels Impfausweis oder offizieller App nachgewiesen werden, die letzte Impfung muss mindestens 14 Tage vor dem Besuch stattgefunden haben.

Maskenpflicht besteht weiter

Darüber hinaus muss weiter eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil getragen werden. Personen, die in den vergangenen zwei Wochen in einem Risikogebiet nach Definition des RKI waren, Krankheitssymptome haben oder innerhalb der Inkubationszeit Kontakt zu einem COVID-19-Erkrankten hatten, dürfen keine Patienten besuchen. Für Patienten, die bereits in der Vergangenheit mit einer Ausnahmeregelung besucht werden konnten, ist ebenfalls nur ein Besucher pro Tag zugelassen.




Unsere Empfehlung für Sie