Klinikum Schloss Winnenden Brandstiftung in der Psychiatrie

Von wei 

Am Samstag rückte die Feuerwehr in die Psychiatrie in Winnenden aus – die Polizei vermutet, dass der Brand gelegt wurde, und hat schon eine Person im Verdacht.

Nach einer Brandstifung im Klinikum Schloss Winnenden ermittelt die Polizei (Symbolbild) Foto: Gottfried Stoppel
Nach einer Brandstifung im Klinikum Schloss Winnenden ermittelt die Polizei (Symbolbild) Foto: Gottfried Stoppel

Winnenden - Im psychiatrischen Klinikum Schloss Winnenden (Rems-Murr-Kreis) hat es am Samstagvormittag gebrannt, die Polizei geht davon aus, dass das Feuer gelegt worden ist. Wie die Polizei mitteilt, standen gegen 10.50 Uhr in einem Patientenzimmer eine Gardine und ein Bettlaken in Flammen. Dies löste einen Alarm aus, wodurch Angestellte das Feuer entdeckten und es mit Feuerlöschern bekämpfen konnten. Eine Krankenschwester wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Als der Brand entdeckt wurde, befand sich niemand in dem Zimmer. Der Bewohner gilt nun laut einem Sprecher als tatverdächtig – ob er das Feuer tatsächlich gelegt hat, soll nun die Kriminalpolizei herausfinden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 1000 Euro.