Klinikverbund Südwest Geschäftsführer Martin Loydl tritt zurück

Geschäftsführer Martin Loydl verlässt den Klinikverbund. Foto: Simon Granville
Geschäftsführer Martin Loydl verlässt den Klinikverbund. Foto: Simon Granville

Erst Ende 2020 war sein Vertrag um fünf Jahre verlängert worden, jetzt tritt Martin Loydl überraschend zurück. Der Klinikverbund Südwest, zu dem die Krankenhäuser der Kreise Böblingen und Calw gehören, muss sich nun einen neuen Geschäftsführer suchen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - „Nach 16 Jahren Tätigkeit beim Klinikverbund Südwest, davon sechs Jahre in der Position des Geschäftsführers, möchte ich mich nun neuen beruflichen Herausforderungen stellen“, wird Loydl in einer Pressemitteilung des Böblinger Landratsamtes zitiert. Er habe den Aufsichtsrat und die Gesellschafter gebeten, seinen bis Januar 2026 laufenden Vertrag vorzeitig aufzulösen.

Dabei hatte der Aufsichtsrat der Klinikverbund Südwest GmbH erst Ende 2020 den Vertrag mit Martin Loydl (51) um fünf weitere Jahre verlängert – insofern kommt der Schritt überraschend und lässt den Klinikverbund beim Führungspersonal nicht zur Ruhe kommen.

Denn bis Sommer 2020 hatte noch eine Doppelspitze bestanden. Doch dann trennte sich der Klinikverbund vom medizinischen Geschäftsführer Jörg Noetzel und entwickelte eine neue Führungsstruktur. Darin erhielten neben dem verbliebenen kaufmännischen Geschäftsführer Martin Loydl die drei Ärztlichen Direktoren aller Standorte im Verbund (Böblingen-Sindelfingen, Herrenberg-Leonberg, Calw-Nagold) mehr Gewicht. Doch auch hier gab es bald Wechsel: Christoph Rieß, der Regionaldirektor für die Krankenhäuser Leonberg und Herrenberg, verließ den Klinikverbund Südwest im März 2021. Doch seine Nachfolgerin Barbara Teichmann blieb ihrerseits nur zwei Monate, sie ging angeblich „„aus familiären Gründen“.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Nur ein kurzes Intermezzo für Klinik-Direktorin

Wann Martin Loydl seine Tätigkeit tatsächlich konkret beendet, ist wohl noch nicht klar: „Die Modalitäten der Vertragsauflösung sowie die Nachfolgeregelung für die Geschäftsführung werden wir nun in den zuständigen Gremien in einem konstruktiven Miteinander und ohne Zeitdruck erörtern. Der genaue Zeitpunkt des Ausscheidens wird in enger Absprache mit Herrn Loydl bestimmt, sodass eine geordnete und fundierte Übergabe der Geschäfte erfolgt“, werden der Aufsichtsratsvorsitzende Roland Bernhard, Landrat des Landkreises Böblingen, und der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Riegger, Landrat des Landkreises Calw, in der Pressemitteilung gemeinsam zitiert.

Die beiden Landräte loben Martin Loydl für seinen Einsatz: „Wir respektieren die persönliche Entscheidung Herrn Loydls und zeigen Verständnis für seinen Wunsch, sich beruflich weiterzuentwickeln. Er ist ein langjähriger, loyaler Mitarbeiter des Klinikverbundes, der seit dessen Gründung die Geschicke des Klinikverbunds in verantwortlichen Positionen mitbestimmt hat.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Baugenehmigung für Flugfeldklinik

Lesen Sie aus unserem Angebot: Flugfeldklinik: Der Rohbau kostet 76,3 Millionen




Unsere Empfehlung für Sie