Nachdem ein 64-jähriger Taxifahrer seine Kunden mit 2,5 Promille durch Köln gefahren hat, kann er sich erst einmal von seinem Führerschein verabschieden. Die Hintergründe.

Sturzbetrunken und in Schlangenlinien hat ein Taxifahrer in Köln seine Fahrgäste durch die Stadt befördert.

Der 64-Jährige war einer Polizeistreife aufgefallen, weil er sichtlich Probleme beim Einhalten der Fahrlinie gehabt habe, teilte die Polizei am Montag mit. Immer wieder sei er gegen den Randstein gefahren oder habe auf den Gehweg gesteuert. Bei der Alkoholkontrolle brachte er es dann schließlich auch auf 2,5 Promille. Seinen Führerschein und die Fahrgastbeförderungskarte zogen die Polizisten sofort ein.