Köln Weltkriegsbombe entschärft – Sperrungen aufgehoben

Von red/dpa 

Die am Kölner Rheinufer gefundene Weltkriegsbombe ist am Dienstagmittag entschärft worden. Somit können nun die Sperrungen aufgehoben werden. Rund 10.000 betroffenen Beschäftigte verschiedener Firmen dürfen zurück an den Arbeitsplatz.

Für die Entschärfung musste auch die Hohenzollernbrücke gesperrt werden. Foto: dpa/Roberto Pfeil
Für die Entschärfung musste auch die Hohenzollernbrücke gesperrt werden. Foto: dpa/Roberto Pfeil

Köln - Die am Kölner Rheinufer gefundene Weltkriegsbombe ist entschärft. „Um 11.53 Uhr meldeten die Sprengstoffexperten dem Ordnungsamt Entwarnung. Von der Weltkriegsbombe mit einem Aufschlagzünder geht keine Gefahr mehr aus“, teilte die Stadt am Dienstagmittag mit. Der Blindgänger werde nun verladen, in einem spezialisierten Fachbetrieb zerlegt und entsorgt. Alle Sperrungen könnten nun aufgehoben werden, die rund 10 000 betroffenen Beschäftigten verschiedener Firmen könnten zurück an den Arbeitsplatz.

Die Bombe war am rechten Rheinufer in einer Gegend mit vielen Firmenzentralen gefunden worden. Für die Entschärfung musste auch die nahe Hohenzollernbrücke - ein Nadelöhr im Bahnverkehr - gesperrt werden. Es kam zu Verspätungen.