Sie sind da: Pünktlich sind König Charles III. und seine Frau, „Queen Consort“ Camilla, am Brandenburger Tor angekommen. Dort wurden sie von jubelnden Berlinern begrüßt.

Freizeit und Unterhaltung: Theresa Schäfer (the)

Als erstes leuchtete ein bisschen Türkis an der Flugzeugtür – pünktlich um 14 Uhr landete das Flugzeug mit dem britischen König Charles III. und seiner Frau, „Queen Consort“ Camilla am Flughafen in Schönefeld. Drei Tage wird das royale Paar in Deutschland bleiben. Der König und seine Frau wurden mit 21 Salutschüssen, den Überflügen zweier Eurofighter und einem militärischen Ehrenspalier empfangen.

 

Als König Charles und Königsgemahlin Camilla kurz darauf am Brandenburger Tor aus der Limousine stiegen, brandete Jubel auf. Am Pariser Platz wurden die Royals nicht nur von Schaulustigen, sondern auch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender erwartet. Gemeinsam schritten sie auf dem roten Teppich eine Ehrenformation der Bundeswehr ab. Anschließend ging es weiter zum Schloss Bellevue.

Der Himmel in Berlin war verhangen, aber die Königsgemahlin leuchtete in einem türkisfarbenen Mantel mit passendem Hut. Das Barret zierte eine stilisierte Pfauenfeder. Dazu kombinierte Camilla schwarze Handschuhe und eine schwarze Clutch. Eine vorwitzige Windböe zerzauste beim Aussteigen aus dem Flugzeug Camillas blonde Haare.

Ein Kniff aus der modischen Trickkiste der Queen

Mit dem kräftig türkisblauen Outfit war die „Queen Consort“ gut zu sehen – ein Trick, den schon Camillas Schwiegermutter, die verstorbene Queen Elizabeth II., anwendete, die sich stets nach dem Motto „I have to be seen to be believed“ in knallige Farben kleidete.

Der König trug einen dunklen Mantel und eine breite Krawatte, die farblich auf das Outfit seiner Frau abgestimmt war.

Die deutsche „First Lady“ Elke Büdenbender leuchtete ebenfalls – in einem roten Mantelkleid. Die Frau des Bundespräsidenten trug einen breitkrempigen Hut mit rotem Band.

Steinmeier würdigte den Besuch als Bestätigung der engen historischen Verbindungen zwischen Deutschland und Großbritannien. Dass die erste Auslandsreise von Charles als König nach Deutschland führe, sei „eine großartige persönliche Geste“ und „zugleich ein wichtiges Zeichen für die deutsch-britischen Beziehungen“, sagte Steinmeier beim Empfang in Schloss Bellevue, der unter dem Thema Nachhaltigkeit stand.

Steinmeier erinnerte in diesem Zusammenhang an das jahrzehntelange Engagement von Charles für Umweltschutz. Dessen Teilnahme an der Veranstaltung sei daher auch „eine Botschaft an die Bürgerinnen und Bürger“, dass Großbritannien und Deutschland gemeinsam „die dramatische Dringlichkeit im Kampf gegen den Klimawandel“ sähen, sagte der Präsident. Die nächsten Jahre forderten „eine enorme Kraftanstrengung“. Deutschland müsse noch „deutlich mehr tun“.

Zahlreiche Menschen wollen die Royals sehen

Schon mehrere Stunden vor der Ankunft des royalen Paars hatten am Pariser Platz zahlreiche Besucherinnen und Besucher darauf gewartet, Charles und Camilla zu sehen. Nach der Begrüßung sind in Schloss Bellevue, Steinmeiers Amtssitz, ein Empfang und am Abend ein Staatsbankett zu Ehren des Monarchen geplant.

Am Donnerstag begrüßen Berlins amtierende Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) das königliche Paar. Als erster Monarch überhaupt hält Charles zudem eine Rede im Bundestag.

Später treffen der König und Steinmeier Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Brandenburg, wo unter anderem der Besuch eines Biobetriebs auf dem Programm steht. Am Freitag fahren Charles und Camilla dann nach Hamburg, wo der Staatsbesuch am Abend endet.

Charles war schon rund 30 Mal in Deutschland – aber noch nie als König. Der britische Monarch hat durch seinen verstorbenen Vater Prinz Philip viel deutsche Verwandtschaft.

Das Hotel Adlon ist der Diskretion verpflichtet

Ein offenes Geheimnis ist, dass Charles und Camilla im Hotel Adlon residieren werden. Hier nächtigen sie vermutlich in der Royal Suite, in der auch schon Charles’ Eltern, Queen Elizabeth II. und Prinz Philip, seinerzeit übernachteten. Offiziell bestätigen will das diskrete Luxushotel das aber nicht.

Deutschland ist das erste Reiseziel des neuen britischen Königs vor seiner Krönung am 6. Mai. Ein zuvor geplanter Besuch in Frankreich wurde wegen der dortigen Rentenproteste verschoben.