Kohlenmonoxid-Alarm in Hochdorf Wohnhaus vorsorglich geräumt

Von hol 

Ein 28-Jähriger kommt in eine Klinik, weil er versehentlich Reinigungsmittel getrunken hat. Dort stellen die Ärzte fest, dass er eine hohe Konzentration von Kohlenmonoxid im Blut hat. Daraufhin verständigt das Klinikpersonal die Rettungskräfte.

Der 28-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Foto: dpa
Der 28-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Foto: dpa

Hochdorf - Ein 28-jähriger Mann hat in der Nacht zum Dienstag für einen größeren Einsatz in einem Wohnhaus in der Bachstraße in Hochdorf (Kreis Esslingen) gesorgt – und ist dafür verantwortlich, dass das Gebäude kurzzeitig evakuiert wurde. Wie die Polizei berichtet, hatte eine Klinik gegen 4.50 Uhr die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei verständigt, nachdem der 28-Jährige in das Krankenhaus eingeliefert worden war. Denn der Mann gab an, versehentlich Reinigungsmittel getrunken zu haben.

Bei der Untersuchung des 28-Jährigen war dann aber eine hohe Konzentration von Kohlenmonoxid in dessen Blut festgestellt worden. Feuerwehr und Rettungsdienst eilten daraufhin zum Wohnhaus des Verletzten, evakuierten es und machten sich auf die Suche nach der Quelle der fraglichen Kohlenmonoxidkonzentration. Diese Suche verlief erfolglos. Später stellte sich heraus, dass der getrunkene Felgenreiniger, der beim Abbau im Körper Kohlenmonoxid frei setzt, für die auffälligen Werte verantwortlich war. Eine Gefahr für die Bewohner hatte zu keiner Zeit bestanden.




Veranstaltungen