Kolumne „Angeklickt“ Karaoke an der Tankstelle

Von Nora Stöhr 

Da steht Will Sims nichts ahnend an einer Zapfsäule im kalifornischen Burbank und singt vor sich hin – und plötzlich ist er mit seiner Karaoke-Darbietung von „Livin’ on a Prayer“ in einer US-amerikanischen Late-Night-Show zu Gast.

Das Video zu Lenos Tankstellen-Streich wurde im Netz mehrere Millionen Mal geklickt. Screenshot: StZ
Das Video zu Lenos Tankstellen-Streich wurde im Netz mehrere Millionen Mal geklickt. Screenshot: StZ

Stuttgart – Da steht man nichts ahnend an einer Zapfsäule und singt vor sich hin – und plötzlich ist man zu Gast in einer der populärsten Late-Night-Shows der USA. So passiert an einer Tankstelle im kalifornischen Burbank: Während Will Sims eigentlich nur sein Auto tanken will, wird er von Jack Rafferty aus der Jay Leno Show via Bildschirm – der standardmäßig an amerikanischen Zapfsäulen angebracht ist – überrascht.

Von Rafferty auf seine Stimme angesprochen, lässt sich der Hobby-Sänger auf einen Deal ein: Er bekommt den Sprit bezahlt, wenn er Karaoke singt. Und so gibt Sims mit stimmlicher Hingabe und vollem Körpereinsatz Jon Bon Jovis „Livin‘ on a Prayer“ zum Besten. Seine Ehefrau Monifa, die im Auto sitzt und sich vor Lachen kaum mehr einkriegt, scheint zunächst peinlich berührt zu sein – bis sie dann aus dem Auto aussteigt und „Sweet Dreams“ von den Eurythmics performt.

Lenos Tankstellen-Streich machte das musikalische Ehepaar im Netz berühmt – bereits mehrere Millionen Mal wurde das Video bei Youtube geklickt.

Weitere Beiträge unserer "Angeklickt"-Kolumne finden Sie hier.