Die Fußball-WM in Katar ist und bleibt umstritten. Boykottieren auch junge Fußball-Fans dieses Turnier? Der 14-jährige Victor ist gut informiert, schaut aber trotzdem möglichst viele WM-Spiele.

Kinderzeitung: Maresa Stölting (mst)

Schauen Sie die Fußball-WM? Die Missachtung der Menschenrechte, die toten Arbeiter und die Korruption können einem die WM-Stimmung ganz schön vermiesen. Aber wie sieht das eigentlich bei den jungen Fußball-Fans aus? Maresa Stölting von der Stuttgarter Kinderzeitung hat mit dem 14-jährigen Victor über die Weltmeisterschaft in Katar gesprochen.

Hallo Victor, wie groß ist deine Fußball-Leidenschaft?

Ich bin sehr großer Fußball-Fan. Es ist ein toller Teamsport und ich spiele auch selbst Fußball. Ich verfolge alle Events, die es gibt: darunter die Bundesliga, die Champions League, die EM und WM und auch die englische, die französische und die spanische Liga. Mein Lieblingsverein ist der VfB Stuttgart, mein Lieblingsspieler ist aber Sadio Mané vom FC Bayern.

Hast du schon WM-Spiele geschaut?

Ja – so viele wie möglich. Ich bin am Fußball an sich sehr interessiert und es gibt spannende Spiele. Zum Beispiel ist es die letzte WM von Superstars wie Messi und Ronaldo. Ich finde, wenn man die Spiele jetzt nicht schauen würde, hilft das den betroffenen Menschen nichts mehr. Die Katarer und die Fifa bekommen genauso viel Geld. Ich verstehe aber auch, dass es gute Gründe gibt, die WM zu boykottieren – die Arbeitsbedingungen, die Korruption, dass die Menschenrechte nicht beachtet werden. Ich informiere mich auch darüber, was neben der WM alles passiert, ich habe zum Beispiel Dokumentationen zum Thema geschaut.

Als die WM an Katar vergeben wurde, warst du vier Jahre alt. Kannst du dich erinnern, wann du mitbekommen hast, dass diese WM so umstritten ist?

Das wurde mir letztes oder vorletztes Jahr bewusst, als ich Fernsehnachrichten gesehen habe. Da habe ich die unmenschlichen Arbeitsbedingungen gesehen, und dass die Gastarbeiter so wenig Lohn bekommen. Durch die WM wird darauf aufmerksam gemacht. Davor war es aber schon so und danach wird das immer noch so sein.

Sprichst du denn mit deinen Freunden viel über die WM oder ist das ein Thema in der Schule?

Ja, in der Schule wird viel darüber diskutiert. Mein Eindruck ist, dass diejenigen, die sehr an Fußball interessiert sind, die WM trotz der Missstände schauen, so wie ich auch. Und wer sich für Fußball nicht interessiert, hätte es sowieso nicht geschaut. Ich glaube nicht, dass es bei Kindern und Jugendlichen ein großes Thema ist, die WM zu boykottieren. Das machen eher Erwachsene.

Wie schätzt du die Chancen für die Deutschen ein?

Ich vermute, dass spätestens im Viertelfinale Schluss ist, so leid mir das tut. Aber es gibt eben andere Nationen, die momentan besser spielen. Deutschland hat zwar eine super Mannschaft, trotzdem bekommen sie ihre PS nicht auf die Straße. Das hat man auch 2018 gesehen, als sie gegen vermeintlich schlechtere Teams ausgeschieden sind.

Und was ist dein Weltmeister-Tipp?

Mein Favorit ist Brasilien, weil die eine extrem junge, fitte Mannschaft haben, mit Spielern aus Topclubs. Meiner Meinung nach haben sie den besten Kader.

Maresa Stölting ist die Leiterin der Stuttgarter Kinderzeitung. Das 24-seitige Magazin erklärt Kindern die Welt und kommt jeden Freitag druckfrisch zu Ihnen nach Hause. Probeabo bestellen

>> Keinen Familien-Newsletter mehr verpassen – hier geht es zur Anmeldung