Komasaufen im Südwesten Zahl von Teenagern mit Alkoholproblemen im Südwesten steigt

Die Zahl der Behandlungen von Teenagern mit Alkoholproblemen im Südwesten steigt. (Symbolfoto) Foto: dpa-Zentralbild
Die Zahl der Behandlungen von Teenagern mit Alkoholproblemen im Südwesten steigt. (Symbolfoto) Foto: dpa-Zentralbild

Die Zahl von Teenagern mit Alkoholproblemen im Südwesten steigt – zumindest legen das die stationären Behandlungen der jungen, alkoholisierten Menschen im Land nahe.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Zahl der Behandlungen von Teenagern mit Alkoholproblemen im Südwesten steigt. Wie das Statistische Landesamt am Freitag in Stuttgart mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 2810 13- bis 19-Jährige wegen einer alkoholbedingten Erkrankung stationär behandelt. Das sind 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Im vergangenen Jahr mussten demnach 1677 männliche Teenager wegen Alkoholkonsums stationär im Krankenhaus behandelt werden und 1133 weibliche.

Den Statistikern zufolge heißt das aber nicht unbedingt, dass die Häufigkeit alkoholbedingter Behandlungen gestiegen ist - da 2016 auch die Zahl der 13- bis 19-Jährigen gestiegen sein könnte.

Unsere Empfehlung für Sie