Das Liebkind der Ski-Szene wird nicht mehr lange dabei sein, vielleicht war das jetzt Neureuthers letzte Weltmeisterschaft. Nicht auszudenken, was dem DSV wirklich wegbricht, wenn der Bayer mal aufhört. An diesem Sonntag hat er die Mannschaft vor einer Nullnummer im Medaillenspiegel bewahrt – wenn er nicht, wer dann? Doch diese Meisterleistung stellt die Probleme der Alpinen keineswegs in den Schatten. Sie sind offenkundig – das hat diese WM gezeigt. Vor allem bei den Frauen gibt es viel zu tun. Denn ohne Medaille nach Hause zu kommen, und diese Angst bestand im Engadin, kann sich die kostenintensive DSV-Abteilung nicht leisten.