Kommentatoren veröffentlichen Hassnachrichten Frank Buschmann und Wolff-Christoph Fuss haben Beleidigungen im Netz satt

Von sw 

Die Sportkommentatoren Wolff Fuss und Frank Buschmann haben in den sozialen Netzwerken beleidigende Nachrichten von Fifa-Spielern auf Instagram publik gemacht. Beide beschweren sich über die zunehmende Heftigkeit der Anfeindungen.

Frank Buschmann und Wolff-Christoph Fuss kommentieren seit 2016 das Videospiel Fifa. Foto: Sky/Fotomontage Redaktion
Frank Buschmann und Wolff-Christoph Fuss kommentieren seit 2016 das Videospiel Fifa. Foto: Sky/Fotomontage Redaktion

Stuttgart - Als Kommentatoren sind Frank „Buschi“ Buschmann und Wolff-Christoph Fuss einiges an Kritik gewöhnt. Die Sportexperten sind für ihre emotionale und nicht immer hundertprozentig sachliche Art des Kommentierens bekannt. Dass nicht jeder Zuschauer vor dem Fernseher diesen Stil mag, wird keine allzu große Überraschung für die beiden erfahrenen Reporter sein.

Trotzdem, oder gerade aus diesem Grund, gehören Fuss und Buschmann zu den populärsten Sportkommentatoren des Landes. Nun arbeiten die beiden Männer unter anderem für den Videospielgiganten EA Sports und bilden seit 2016 das Kommentatoren-Duo der beliebten Fußball-Simulation Fifa.

Lesen Sie hier: So stark sind die VfB-Spieler in Fifa 20

Jetzt haben sich Buschmann und Fuss in den sozialen Netzwerken über die vielen abfälligen Reaktionen auf ihre Funktion als Videospiel-Kommentator geäußert. In zwei Beiträgen auf Facebook veröffentlichte Buschmann einen Screenshot von zwei erhaltenen Instagram-Nachrichten und schrieb dazu: „Wer hat beschlossen, dass man sich im Internet alles gefallen lassen muss?“

Der in Nürtingen aufgewachsene Fuss teilte auf seinem Instagram-Kanal einen solchen Screenshot und versah den Post mit den Hashtags #frischelufttutgut und #bleibensiesportlich. Auf Anfrage unserer Zeitung betonte er, dass zwar 99 Prozent des Feedbacks in den sozialen Netzwerken positiv sei, „allerdings wurde der Ton in den letzten Wochen und Monaten merklich rauer und vergriffener“, stellt der Kommentator fest.

„Die Urheber beider veröffentlichter Nachrichten haben sich übrigens mittlerweile entschuldigt“, ließ Fuss wissen und will die Sache nicht größer machen, als sie ist: „Emotionen spielen in unserem Genre eine nicht unerhebliche Rolle, da kann auch schon mal was daneben gehen. Demzufolge, nicht überbewerten, aber zwischendurch mal drüber nachdenken schadet – gerade auch bei den jungen Menschen – nicht.“

In einem Facebook-Video bedankte sich „Buschi“ bei der Unterstützung und den vielen positiven Reaktionen, die seine ersten Beiträge zu dem Thema hervorgerufen hatten.

Der 54-Jährige, der derzeit im Urlaub weilt, sagt in dem Clip auch, dass Fuss und er die beiden Posts unabhängig voneinander verfasst hätten. Erst am 27. September war das neue Modell des alljährlichen Verkaufsschlagers Fifa auf den Markt gekommen.