Amin Khalsi und Tobias Peter gründen eine neue Liste und treten mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten an.

Die etablierten Parteien und Vereinigungen im Rutesheimer Gemeinderat haben mit der neuen WIR-Liste (Wir in Rutesheim) Konkurrenz im Rennen um die Verteilung der Sitze bekommen. Wer steckt hinter dieser Liste? Vor etwa einem Jahr im Juni hatten sich die beiden Rutesheimer Tobias Peter und Amin Khalsi über den gemeinsamen Gartenzaun hinweg über Politik unterhalten. Und schnell war die Lokalpolitik in Rutesheim das Hauptthema. „Aus der Erfahrung als direkt Betroffene der geplanten Sammelunterkunft im Heuweg unterhielten wir uns darüber, was wir uns von der Stadt und vor allem auch vom Gemeinderat erhofft hätten. Diese Unterkunft, die in einem sensiblen Bereich direkt neben dem einzigen Spielplatz im Heuweg geplant ist, sollte still und heimlich errichtet werden“, sagt Amin Khalsi. Er und sein Nachbar sind überzeugt, dass „solche Entscheidungen nicht im Stillen und ohne angemessene Beteiligung der Anwohner getroffen werden dürfen.“ Aus diesem Eindruck, nicht ernst genommen zu werden, kamen sie zur Erkenntnis: „Wir beschweren uns, aber politisch engagiert haben wir uns nicht“. Der Plan, dies zu ändern und eine neue Liste ins Leben zu rufen, war an diesem Abend geboren. Und häufig sah man die beiden dann auch in den öffentlichen Sitzungen auf den Zuschauerplätzen. Die Liste „Wir in Rutesheim“ will sich „für eine transparente Entscheidungsfindung einsetzen, die die Bedürfnisse und Anliegen aller Bürgerinnen und Bürger in Rutesheim, Perouse und im Heuweg berücksichtigt“, so Amin Khalsi.