Kommunalwahl Stuttgart Fußstreifen und Schuluniformen

Digital Unit: Jan Georg Plavec (jgp)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Die AfD findet, dass die Polizeipräsenz in Stuttgart zu niedrig ist. Sie fordert Fußstreifen in Wohngebieten, mehr Polizisten im Schlossgarten, in der Innenstadt und in öffentlichen Verkehrsmitteln am Wochenende und in der Nacht sowie mehr Überwachungskameras „an problembehafteten Orten im öffentlichen Raum.“

Zudem soll die Polizei bei Demonstrationen künftig „Zugriffteams“ einsetzen. Dies fordert die AfD für den Fall, dass angemeldete Demonstrationen gestört werden.

Kinder am Anfang, Kinder am Ende

Das AfD-Wahlprogramm für Stuttgart endet mit dem selben Thema, mit dem es auch anfängt: Kinder und Familie. Die Partei schlägt eine „KinderKarte“ vor – die ähnlich wie die bereits bestehende FamilienCard für Essensgeld, Kitagebühren oder anderes genutzt werden kann.

Der letzte konkrete Vorschlag im Wahlprogramm ist eine Schuluniform: „In den Schulen ist nicht selten teure Markenkleidung ein Faktor der Ausgrenzung. Dieses Verhalten setzt einkommensschwache Eltern und deren Kinder unter Druck“, heißt es.

In einem Statement am Sonntagabend wies Ronald Geiger von der AfD darauf hin, dass die Partei in Stuttgart zu vielen Themen noch keine abschließende Haltung hat. „Wir werden uns in viele Bereiche erst einmal einarbeiten“, sagte Geiger.




Unsere Empfehlung für Sie