Konfirmation in Stuttgart Die Wege zur Konfirmation

Von Armin Friedl 

Jugendliche feiern in Stuttgarts Kirchen ihre Einsegnung. Zu den Gottesdiensten kommen viele Verwandte der jungen Leute, um den feierlichen Anlass mitzuerleben.

Konfirmanden in der Brenzkirche am Kochenhof im Norden der Stadt Foto: Lg/Julian Rettig
Konfirmanden in der Brenzkirche am Kochenhof im Norden der Stadt Foto: Lg/Julian Rettig

Stuttgart - Junge Menschen gehen täglich ihre Wege auf der Suche nach Neuem, nach Vertrautem, nach Überraschendem – mal gehen sie direkt, mal auf Umwegen. Aber finden sie dann auch das, was sie gesucht haben? Erleben sie da Enttäuschungen? – Das sind gute Themen für einen Konfirmationssonntag. Karl-Eugen Fischer findet in der Brenzkirche am Kochenhof die richtigen Worte. Und die Kirche ist gut gefüllt, unter anderem mit den Angehörigen der Konfirmanden.

Jazz-Saxofonist Ekkehard Rösle sorgt für den guten Ton

Das ist nicht selbstverständlich, seit 2005 werden es immer weniger evangelisch getaufte Jugendliche. Waren es in Württemberg 2018 noch 19 000, sind es in diesem Jahr 17 500. In den Stuttgarter Dekanaten sind es zwischen 42 (Stuttgart-Nord und Zuffenhausen) und sieben (Weilimdorf), die an diesem und an den nächsten drei Sonntagen ihre Einsegnung bekommen. In der Brenzkirche tragen die Jugendlichen dazu wechselnd eine Geschichte vor und der Jazz-Saxofonist Ekkehard Rösle sorgt für den richtigen Ton.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie