Konflikt beigelegt Verdi: Private Busfahrer stimmen Tarifangebot zu

 Foto: dpa
Foto: dpa

97 Prozent der Fahrer im privaten Busgewerbe haben neuem Manteltarifvertrag zugestimmt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Fahrer im Privaten Omnibusgewerbe haben mit großer Mehrheit dem ausgehandelten Tarifergebnis zugestimmt und damit den Tarifkonflikt der vergangenen Wochen endgültig beigelegt. Die in Verdi organisierten Beschäftigten stimmten mit knapp 97 Prozent für das am 9. März erzielte Ergebnis über einen neuen Manteltarifvertrag, teilte die Gewerkschaft am Montag mit.

„Die überwältigende Zustimmung zeigt: Es hat sich gelohnt, bis zuletzt für ein anständiges Ergebnis zu kämpfen. Die schwierigen Arbeitsbedingungen in der Branche werden damit deutlich verbessert“, sagte Verhandlungsführer Rudolf Hausmann.

Der Abschluss bringt laut Verdi rund 5000 bis 6000 Beschäftigten Verbesserungen und war nach langen Verhandlungen und zahlreichen Warnstreiktagen erzielt worden. Unter anderem gelten künftig wieder eine volle Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, verbesserte Haftungsbedingungen und die Übernahme der Kosten für notwendige Fortbildungen durch die Arbeitgeber für alle. Zudem gibt es eine höhere Jahressonderzahlung und Berufsanfänger bekommen ab dem zweiten Jahr mehr Lohn und Urlaub.

 

Unsere Empfehlung für Sie