Konsumklima Zuversicht auch für 2017

Von  

Die Konsumenten rechnen nach der jüngsten Umfrage der GfK weiter mit stabilen Einkommen. Der Einzelhandel lobt das Weihnachtsgeschäft. Einkäufe nach dem Fest werden wichtiger.

Das Weihnachtsgeschäft kam  diese Woche nochmals in Schwung. Foto: dpa
Das Weihnachtsgeschäft kam diese Woche nochmals in Schwung. Foto: dpa

Stuttgart - Die Verbraucher in Deutschland sind auch für das kommende Jahr optimistisch. Dies ist das Ergebnis der jüngsten Umfrage der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Nach Einschätzung des Handelsverbands Deutschland hat der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarktes bundesweit zu einer leichten Delle im Weihnachtsgeschäft geführt. Mittlerweile liefen die Geschäfte aber wieder gut; sogar etwas besser als vor den Anschlägen. Zudem würden bisher aufgeschobene Käufe wahrscheinlich nach dem Fest nachgeholt werden, hoffte ein Sprecher des Handelsverbandes. „Das Geschäft nach Weihnachten ist schon in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden“, sagte er. Der Verkauf von Uhren, Schmuck, Haushaltsware, Büchern und hochwertigen Lebensmitteln floriere. In der vergangenen Woche hätten auch die Möbelhäuser eine starke Nachfrage gemeldet. Dabei habe es sich allerdings zu einem guten Teil um Dekorationsartikel für Weihnachten gehandelt. Die Umsätze im Textilhandel stagnierten dagegen. Viel wichtiger als die Mode sei für den Textilhandel inzwischen das Wetter geworden, das für den Kauf von Winterkleidung bis jetzt noch zu mild gewesen sei.

Verbraucher erwartensteigende Einkommen

Unabhängig vom aktuellen Weihnachtsgeschäft stellt die Gesellschaft für Konsumforschung bei den Verbrauchern weiter eine positive Stimmung fest. Die Konsumenten gingen auch für das kommende Jahr von steigenden Einkommen und sicheren Arbeitsplätzen aus, heißt es in der Untersuchung. Einen leichten Abwärtstrend gebe es allerdings bei der Neigung zur Anschaffung langlebiger Wirtschaftsgüter. Die vor allem durch steigende Energiepreise wieder anziehenden Verbraucherpreise dagegen wirkten sich dagegen bis jetzt nicht negativ auf die Stimmung der Konsumenten aus. Ähnliches gelte auch für die überraschende Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten. Offenbar rechneten die Konsumenten nicht damit, dass die von Trump angekündigte Politik direkte Auswirkungen auf die deutsche Konjunktur habe.

Wahl von Trump verunsichert Konsumenten nicht

Der leichte Abwärtstrend der letzten drei Monate bei der Erwartung für die Entwicklung der Verbrauchereinkommen sei gestoppt, heißt es in der GfK-Umfrage weiter. Die Bundesbank rechnet für das zu Ende gehende und auch für das kommende Jahr mit einem Wirtschaftswachstum um jeweils 1,8 Prozent.