Kontrolle der Bundespolizei Elf Gramm Methamphetamin am Stuttgarter Hauptbahnhof weggeworfen

Methamphetamin ist eine synthetische hergestellte Substanz, die sowohl in der Medizin als auch missbräuchlich als Droge verwendet werden kann (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/Christian Charisius
Methamphetamin ist eine synthetische hergestellte Substanz, die sowohl in der Medizin als auch missbräuchlich als Droge verwendet werden kann (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/Christian Charisius

Ein 40 Jahre alter Mann will in Stuttgart vor einer Kontrolle der Bundespolizei fliehen. Dafür hat er gute Gründe, wie sich nach einer kurzen Verfolgungsjagd herausstellt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Bundespolizei hat am Montagmorgen den Bereich rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof (Stuttgart-Mitte) kontrolliert. Als die Beamten einen 40-jähriger Passant und seine 25-jährige Begleiterin ansprachen, ergriffen die beiden die Flucht. Dabei warf der Mann einen Gegenstand von sich. Nach kurzer Verfolgung nahmen die Beamten den 40-Jährigen, der sich heftig wehrte, fest. Bei der Absuche des Fluchtweges entdeckten die Beamten schließlich rund elf Gramm Methamphetamin.

Polizist leicht verletzt

Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Polizisten zudem eine geringe Menge Marihuana, eine Ecstasy Tablette sowie rund 125 Euro und beschlagnahmten es. Durch die Widerstandshandlungen bei der Festnahme zog sich ein 27 Jahre alter Polizeibeamter leichte Verletzungen zu.

Der Tatverdächtige wird im Laufe des Dienstags mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt. Seine Begleiterin setzten die Beamten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.




Unsere Empfehlung für Sie