Ein Ehepaar wird von Zöllnern nahe Konstanz kontrolliert. Auf Nachfrage, ob sie was zu verzollen haben, verneinen die beiden dies. Als die Zollbeamten nachschauen, werden sie fündig.

Bei einer Kontrolle in Gottmadingen nahe Konstanz haben Zollbeamte zwei Kilogramm Gold im Kofferraum eines Ehepaares gefunden. Der 73 Jahre alte Mann und seine 72-jährige Frau waren aus der Schweiz eingereist und hatten angegeben, keine anmeldepflichtigen Waren oder Bargeld bei sich zu haben, wie das Hauptzollamt Singen am Montag mitteilte. Bei der Kontrolle des Autos wurden die Zöllner dann allerdings fündig: Sie entdeckten die Zöllner dann drei Goldbarren im Gesamtwert von mehr als 106 000 Euro.

Gegen das Ehepaar sei nach dem Vorfall in der vergangenen Woche nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet worden, hieß es weiter. Der Zoll erklärte, dass jeder, der mit Barmitteln im Gesamtwert von 10 000 Euro oder mehr aus einem Nicht-EU-Staat ein- oder ausreist, den Betrag bei der zuständigen Zollstelle schriftlich anmelden müsse.